24. Juli 2015, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Canada Life Deutschland zieht positive 15-Jahres-Bilanz

Der Lebensversicherer Canada Life hat eine positive Bilanz seines Deutschland-Engagements gezogen, das heute vor 15 Jahren begonnen hat. Inzwischen verwaltet die deutsche Hauptniederlassung in Köln ein Vermögen von über vier Milliarden Euro und betreut rund 390.000 Kunden sowie 7.700 angebundene Vermittler.

Canada Life Deutschland zieht positive 15-Jahres-Bilanz

“Wir können Erfahrung, Investment-Expertise und finanzielle Standfestigkeit vorweisen – damit möchten wir noch viele deutsche Kunden überzeugen”, sagt Markus Drews, Hauptbevollmächtigter der Canada Life Deutschland.

“Mit unserer Entwicklung sind wir sehr zufrieden”, sagt Bernhard Rapp, stellvertretender Niederlassungsleiter der Canada Life Deutschland. “Nicht nur die Zahlen zeigen, dass wir etwas bewegt haben. Von Anfang an waren wir auch Innovationstreiber, etwa bei der Absicherung der Arbeitskraft.”

Canada Life sieht sich als Pionier bei BU-Alternativen 

So habe man etwa die Grundfähigkeitsversicherung erfunden und die Dread Disease-Versicherung – zu deutsch: Schwere-Krankheiten-Versicherung – als neue Form des Risikoschutzes hierzulande bekannt gemacht, fährt Rapp fort. Heute sei Canada Life in beiden Segmenten Marktführer. 2014 erweiterte der Versicherer sein Risiko-Portfolio um eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) und zwei Risikoleben-Tarifen.

Darüber hinaus zählt Canada Life nach eigenen Angaben zu den ersten Versicherern, die renditeorientierte Fondspolicen mit endfälligen Garantien im deutschen Markt für Altersvorsorge angeboten haben. “Leistungsstarken Fondspolicen mit Garantien gehört die Zukunft”, sagt Markus Drews, Hauptbevollmächtigter der Canada Life Deutschland.

“Wir können Erfahrung, Investment-Expertise und finanzielle Standfestigkeit vorweisen – damit möchten wir noch viele deutsche Kunden überzeugen”, resümiert Drews. (lk)

Foto: Canada Life

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Zweite Welle, zweite Chance: Kaufgelegenheiten nutzen?

Eine Einschätzung der Aussichten für die Finanzmärkte vor dem Hintergund der Corona-Pandemie von Dr. Eckhard Schulte, Manager des MainSky Macro Allocation Fund und Vorstandsvorsitzender MainSky Asset Management. Warum sein Ausblick für die Aktienmärkte unverändert positiv ist.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erneuerbare Energien sind wichtiger Baustein beim Sustainable und Impact Investing

Der Trend zu nachhaltigen Kapitalanlagen ist ungebrochen. Immer mehr Produkte kommen auf den Markt, immer mehr Investoren beziehen bei ihren Anlageentscheidungen ESG-Kriterien mit ein. „Hier waren die Erneuerbaren Energien mit Vorreiter, weshalb wir über langjährige Erfahrung mit Sustainable und Impact Investing verfügen“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...