10. November 2015, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Hohen Anteil an GKV-Wechslern verbucht”

Troy Briggs, Vorstandsbeauftragter der Barmenia Krankenversicherung, spricht über Anpassungstrategien im Niedrigzinsumfeld, das Neugeschäft in der Krankenvoll- und zusatzversicherung und die Kundenansprüche in der PKV.

GKV-Wechsler

Troy Briggs, Barmenia: “Unsere Beratung vollzieht sich kundenorientiert.”

Cash.: Aus der Branche ist zu vernehmen, dass die Niedrigzinsen über kurz oder lang zu kräftigen Beitragserhöhungen in der PKV führen könnten. Wie ist die Barmenia für ein Fortdauern der Niedrigzinsphase gerüstet?

Briggs: Im Sinne einer weiterhin stabilen Durchschnittsverzinsung haben wir unsere Kapitalanlagepolitik justiert. Dazu wurde die Fondslandschaft neu ausgerichtet, beispielsweise durch Globalisierung des Portfolios zur Verbesserung des Ertrags-/ Risikoprofils. Gleichzeitig erfolgte eine leichte Reduktion des Rentenanteils zugunsten von Risiko-Assetklassen. Insgesamt bewegen wir uns – unter Berücksichtigung aller Sicherheitsaspekte – zukünftig in zinstragenden Anlagen außerhalb des Euroraumes und setzen auch qualitativ auf neue Investmentklassen, etwa auf Infrastruktur-Projekte oder Projekte im Sektor Erneuerbare Energien. Für unsere Unisex-Tarife, die seit 2013 nur noch angeboten werden dürfen, wurde von vornherein ein Rechnungszins von 2,75 Prozent berücksichtigt, so dass diese Tarife bei einem andauernden Niedrigzinsszenario erst einmal nicht betroffen wären. Im Bestand der Bisex-Tarife wurden bereits Rechnungszinssenkungen realisiert; dies werden wir bei Bedarf sukzessive fortsetzen.

In der Vollversicherung verzeichnete die Branche in 2014 ein rückläufiges Neugeschäft, während die Zusatzversicherung zwar zulegen konnte, aber weniger stark als zuletzt. Wie wollen Sie angesichts des schwierigen Umfelds, potenzielle Kunden von der Barmenia überzeugen?

Die Barmenia konnte – anders als die Branche – sowohl in 2014 als auch in 2015 einen Zuwachs an Neugeschäft verzeichnen. Offensichtlich schätzen die Kunden weiterhin unsere erstklassigen Produkte und den kompetenten Service. Unsere Produkte – insbesondere für Ärzte, Arbeitnehmer, Beamte, Freiberufler und Gewerbetreibende sowie deren Familien – bieten bestmöglichen Versicherungsschutz und erlebbaren Service. Unsere Qualitätstarife bestechen durch ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis. Wir stellen darüber hinaus flächendeckend eine qualifizierte und motivierte Außendienstorganisation bereit und nutzen zudem das Potenzial der unabhängigen Vermittler sowie sonstige Vertriebskanäle.

Seite zwei: “Kunden erhalten unsere größte Aufmerksamkeit”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...