8. April 2015, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neukunden aus dem Netz: Webseiten-Optimierung für Makler

Viele Versicherungsmakler besitzen eine Webseite, sind aber mit dem Erfolg häufig unzufrieden, weil die erhofften Neukunden ausbleiben. Oftmals fehlt es an einer klaren Optimierung mit der Konzentration auf bestimmte (Such-) Begriffe, die von Wunschkunden bei Google verwendet werden.

Gastbeitrag von Axel Schwiersch, startdomain.de

Google-Suchbegriff

Denken Sie bei der Optimierung Ihrer Webpräsenz wie Ihr Kunde, nicht wie jemand, der die Fachterminologie beherrscht.

Tatsächlich optimieren Vermittler den Inhalt ihrer Webseite entweder gar nicht, oder auf ihre Firmierung.

Die fiktive “Profinanz GmbH” hat dann zum Beispiel eine Domain www.profinanz.de. Im Seitentitel und in der Überschrift steht: “Willkommen bei der Profinanz GmbH”.

Aber Hand aufs Herz: Wer sucht schon nach “Willkommen” oder “Profinanz”, wenn er eine Private Krankenversicherung (PKV) abschließen will? Genau: Niemand!

Rahmenbedingungen für Webseiten

Angenommen ein Interessent aus Buchholz möchte eine PKV abschließen. Welche Suchbegriffe wird er wohl bei Google nutzen? Vermutlich so etwas wie “private krankenversicherung buchholz”.

Wenn Sie als Vermittler in Buchholz solche Interessenten gewinnen möchten, sollte Ihre Webseite Folgendes erfüllen:

• Die Domain lautet: www.buchholz.versicherung
• Eine Unterseite hat die URL: www.buchholz.versicherung/private-krankenversicherung
• Die Seitenüberschrift lautet: “Private Krankenversicherung in Buchholz”
• Der Seitentitel lautet: “Private Krankenversicherung in Buchholz”
• Und der Text auf der Seite behandelt natürlich das Thema “Private Krankenversicherungen” und enthält wiederholt die Suchbegriffe “private”, “Krankenversicherung” und “Buchholz”.

Seite zwei: Relevanz entscheidet über das Google-Ranking

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Nach meiner Erfahrung sind Makler und Finanzdienstleister noch weit zurück, was das Internet angeht. Viele verlassen sich auf den Webauftritt ihrer Produktgeber und trauen sich nicht, selbst eine ordentliche Web-Präsenz aufzubauen. Statt dessen verstecken sie sich hinter Begriffen, wie Bauch an Bauch Beratung und Empfehlungsnahme. Hier sollte man sich doch lieber auf das Tages-Geschäft konzentrieren und Online-Berater zu Rate ziehen. Bei Finanzdienstleistern muß ich auf der Beraterebene meist ganz von vorn anfangen und viel Überzeugungsarbeit leisten, das Netz überhaupt zu nutzen.

    Kommentar von andreask — 25. April 2015 @ 17:09

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Policen Direkt erweitert Geschäftsführung

Philipp Kanschik und Christopher Gentzler verstärken zum 01. Januar 2020 die Geschäftsleitung der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH. Zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung werden sie den Ausbau des zuletzt stark gewachsenen Maklergeschäfts weiter vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

McMakler knackt die Milliarden-Marke

Beste Stimmung auf dem Immobilienmarkt: Die Branche spricht bereits vom Superzyklus und ein Ende des Booms sehen Experten derzeit nicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Jahresrückblick von McMakler wider.

mehr ...

Investmentfonds

CoCo-Markt: solider Start nach Performance-Rekord in 2019

Das Jahr 2019 wurde zum performancestärksten Jahr für die Anlageklasse der CoCo-Anleihen – und dies direkt nach dem bisher einzigen Jahr mit einer negativen Performance für den CoCo-Markt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies ein Plus von 15,3 Prozent beim ICE BofAML Contingent Capital Index (hedged in EUR) und einen Kurszuwachs von 19,3 Prozent bei der EUR-Tranche des Swisscanto (LU) Bond Fund COCO.

mehr ...

Berater

Blau Direkt holt Kerstin Möller-Schulz in die Geschäftsführung

Ab Februar ist Kerstin Möller-Schulz neben CEO Lars Drückhammer und Oliver COO Pradetto neue Geschäftsführerin CFO beim Lübecker Maklerpool Blau Direkt.

mehr ...
22.01.2020

Simplify your job!

Sachwertanlagen

RWB steigert Umsatz zum fünften Mal in Folge

Die RWB Group hat im Jahr 2019 bei Privatanlegern und institutionellen Investoren insgesamt mehr als 77,5 Millionen Euro platziert. Mehr als drei Viertel des platzierten Kapitals entfallen auf das Kerngeschäft der Private-Equity-Dachfonds.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...