Anzeige
Anzeige
8. April 2015, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neukunden aus dem Netz: Webseiten-Optimierung für Makler

Viele Versicherungsmakler besitzen eine Webseite, sind aber mit dem Erfolg häufig unzufrieden, weil die erhofften Neukunden ausbleiben. Oftmals fehlt es an einer klaren Optimierung mit der Konzentration auf bestimmte (Such-) Begriffe, die von Wunschkunden bei Google verwendet werden.

Gastbeitrag von Axel Schwiersch, startdomain.de

Google-Suchbegriff

Denken Sie bei der Optimierung Ihrer Webpräsenz wie Ihr Kunde, nicht wie jemand, der die Fachterminologie beherrscht.

Tatsächlich optimieren Vermittler den Inhalt ihrer Webseite entweder gar nicht, oder auf ihre Firmierung.

Die fiktive “Profinanz GmbH” hat dann zum Beispiel eine Domain www.profinanz.de. Im Seitentitel und in der Überschrift steht: “Willkommen bei der Profinanz GmbH”.

Aber Hand aufs Herz: Wer sucht schon nach “Willkommen” oder “Profinanz”, wenn er eine Private Krankenversicherung (PKV) abschließen will? Genau: Niemand!

Rahmenbedingungen für Webseiten

Angenommen ein Interessent aus Buchholz möchte eine PKV abschließen. Welche Suchbegriffe wird er wohl bei Google nutzen? Vermutlich so etwas wie “private krankenversicherung buchholz”.

Wenn Sie als Vermittler in Buchholz solche Interessenten gewinnen möchten, sollte Ihre Webseite Folgendes erfüllen:

• Die Domain lautet: www.buchholz.versicherung
• Eine Unterseite hat die URL: www.buchholz.versicherung/private-krankenversicherung
• Die Seitenüberschrift lautet: “Private Krankenversicherung in Buchholz”
• Der Seitentitel lautet: “Private Krankenversicherung in Buchholz”
• Und der Text auf der Seite behandelt natürlich das Thema “Private Krankenversicherungen” und enthält wiederholt die Suchbegriffe “private”, “Krankenversicherung” und “Buchholz”.

Seite zwei: Relevanz entscheidet über das Google-Ranking

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Nach meiner Erfahrung sind Makler und Finanzdienstleister noch weit zurück, was das Internet angeht. Viele verlassen sich auf den Webauftritt ihrer Produktgeber und trauen sich nicht, selbst eine ordentliche Web-Präsenz aufzubauen. Statt dessen verstecken sie sich hinter Begriffen, wie Bauch an Bauch Beratung und Empfehlungsnahme. Hier sollte man sich doch lieber auf das Tages-Geschäft konzentrieren und Online-Berater zu Rate ziehen. Bei Finanzdienstleistern muß ich auf der Beraterebene meist ganz von vorn anfangen und viel Überzeugungsarbeit leisten, das Netz überhaupt zu nutzen.

    Kommentar von andreask — 25. April 2015 @ 17:09

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Betriebsrente: Garantieverbot kommt

Die Bundesregierung hat die Reform der Betriebsrente beschlossen. CDU, CSU und SPD einigten sich auf eine Neuregelung der betrieblichen Altersvorsorge. Der Bundestag soll dem Gesetzentwurf bereits am 1. Juni zustimmen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise steigen in allen Segmenten

Die Immobilienmärkte sind unruhig in den letzten Monaten. Nach sinkenden Preisen im März verteuerten sich Wohnimmobilien im April wieder. Dr. Thilo Wiegand von Europace erklärt, warum die Preise langfristig nicht nachgeben.

mehr ...

Investmentfonds

“Gold kann zum Werterhalt eines Portfolios beitragen”

Sowohl ein direktes als auch ein indirektes Investment in Rohstoffe ist empfehlenswert, sagt Peter Königbauer, Head of Real Assets bei Pioneer Investments. Er sprach mit Cash. über die Entwicklung des Goldpreises und die Auswahl von Einzeltiteln.

mehr ...

Berater

“Win-Win-Win-Situation für Kunden, Berater und Produktgeber schaffen”

“In der Bevölkerung war der Bedarf an Ruhestandsplanung schon immer groß. Er wird mangels Wissen rund um die Kunden bloß nicht artikuliert”, sagt Ronald Perschke, Vorstand des Bundesverbandes Initiative Ruhestandsplanung e.V. Mit ihm und seinem Vorstandskollegen Olaf Neuenfeldt hat Cash. gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...