9. Dezember 2015, 15:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

gut beraten: Vermittler bevorzugen Präsenzveranstaltungen

Ein Großteil der Weiterbildungspunkte, die Vermittler im Rahmen der Initiative “gut beraten” sammeln, werden in Präsenzschulungen erworben. Inhaltlich steht für die Vermittler die Stärkung der Fachkompetenz im Vordergrund.

Weiterbildung: Präsenzveranstaltung bevorzugt

Die an der “gut beraten”-Initiative teilnehmenden Vermittler favorisieren als Lernform bei ihren Weiterbildungsmaßnahmen Präsenzveranstaltungen.

Wie aus der Statistik zum 3. Quartal 2015 der Brancheninitiative “gut beraten” hervorgeht, favorisieren die teilnehmenden Versicherungsvemittler als Lernform bei ihren Weiterbildungsmaßnahmen Präsenzveranstaltungen: Mit 81.796 Teilnahmen liegt deren Anteil an allen von der Initiative anerkannten Weiterbildungsformen bei 66 Prozent.

Auf Rang zwei der Lernform liegt das selbstgesteuerte E-Learning mit 22 Prozent (26.789 Teilnahmen). Andere Weiterbildungsformen werden weitaus weniger nachgefragt: Gesteuertes E-Learning (fünf Prozent/5.959 Teilnahmen), Einzeltraining (vier Prozent/4.741 Teilnahmen), Blended Learning (drei Prozent/3.907 Teilnahmen).

Fachkompetenz im Vordergrund

Inhaltlich legen die teilnehmenden Vermittler der Statistik zufolge den größten Wert auf die Verbesserung der Fachkompetenz. So vermittelten 79 Prozent der dokumentierten Weiterbildungsmaßnahmen Fachwissen und fachbezogene Fertigkeiten.

Nach Angaben der Initiative geht es in diesen Veranstaltungen beispielsweise um die Weiterbildung zu aktuellen gesetzlichen Veränderungen oder zu Neuerungen in der Produktwelt. Auch Produktspezifika kennen zu lernen und zu verstehen, um diese bei Bedarf sachgerecht vermitteln zu können, seien mögliche Inhalte.

Geringer nachgefragt werden mit 21 Prozent indes Weiterbildungsinhalte zur Stärkung der Beratungskompetenz. Inhaltlich sollen diese Veranstaltungen die verständliche Darstellung komplexer Sachverhalte, der Umgang mit Kundenbeschwerden oder die Planung und Steuerung der Beratungsprozesse vermitteln.

Nach Angaben der Initiative lag die Zahl der “gut beraten”-Weiterbildungskonten in der Datenbank Ende September 2015 bei 110.735. Bis zum Ende des 3. Quartals wurden demnach 6.090.909 Weiterbildungspunkte erfasst und dokumentiert. Das entspricht einem Zuwachs von fast 1,04 Millionen Weiterbildungspunkten innerhalb dieses Quartals. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: HWWI-Chef plädiert für Grundeinkommen

Am 2. April war der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Professor Dr. Henning Vöpel zu Gast auf dem Roten Sofa in der NDR-Sendung “DAS!”. Dabei sagte er dramatische wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraus und erläuterte seine unkonventionelle alternative Lösung zum Hilfspaket der Bundesregierung. 

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...