6. August 2015, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indexpolicen: Welcher Index darf es sein?

Kritiker von Indexpolicen monieren, dass die Renditechancen der Policen besser sein könnten, wenn die Versicherer ihre Produkte am Performance-Index statt, wie meist üblich, am Kurs-Index ausrichten würden. Doch die Versicherer lassen sich bei der Wahl des “richtigen” Index auch von Marketing-Erwägungen leiten.

Aktien-Anleger-Brokerage-Index in Indexpolicen: Welcher Index darf es sein?

Ob Euro Stoxx 50, Dax oder ein Index-Mix: Die Expertenmeinungen zur Wahl des “richtigen” Index gehen auseinander.

In den meisten Indexpolicen stellt der Euro Stoxx 50 den Referenzindex dar – aber eben nur in Form des Kurs-Indexes. Dieser lässt die Dividendenrendite der Aktien unberücksichtigt. Der Performance-Index schließt hingegen die Dividenden mit ein und schneidet daher besser ab als der Kurs-Index. Im Mittel liegt die Differenz zwischen den beiden Indizes bei knapp drei Prozentpunkten im Jahr.

Die Experten vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) weisen allerdings darauf hin, dass die Renditeeinbußen für den Kunden keineswegs so groß sind wie die oben genannte Differenz. Zum einen fließe die Dividendenrendite ohnehin nicht eins zu eins in die Indexpolice ein, zum anderen verhindere meist der Cap, dass der Kunde den höheren Ertrag auf Basis des Performance-Indexes überhaupt zu Gesicht bekäme.

Ist der Dax überlegen?

Dr. Jürgen Voß, Vorstand der Nürnberger Lebensversicherung, ist dennoch sichtlich froh, dass er diese Debatte nicht führen muss. Der Kurs des Euro Stoxx 50 partizipiere nur an den Wertentwicklungen der Einzeltitel, nicht aber an den Dividenden, so Voß, während der Dax als Performance-Index sowohl von der Wertentwicklung der Einzeltitel als auch den Dividenden profitiere.

“Letztere machen derzeit rund 30 Prozent der Gesamtrendite des Dax aus”, sagt der Versicherungsmanager. Insbesondere im Vergleich zum Euro Stoxx 50 halte man den Dax für überlegen. Dies liege insbesondere an dem “ausgewogenen Branchenmix im Dax, während im Euro Stoxx 50 Finanztitel immer noch sehr stark vertreten sind”, so Voß weiter.

Anders als die meisten Mitbewerber berücksichtigt auch die Bonner Zurich Versicherung in ihrer neuen, seit 1. April erhältlichen indexgebundenen Einmalbeitragspolice Vorsorgegarantie Plus, eine Beteiligung der Kunden an den Dividendenrenditen.

Seite zwei: “Dividenden kommen dem Kunden zugute”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...