Anzeige
Anzeige
30. Januar 2015, 14:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Debatte um Überschüsse: GDV gibt Verbraucherschützern contra

Zwischen Verbraucherschützern und Lebensversicherern ist ein neuer Streit entbrannt: Diesmal geht es um eine vermeintliche Benachteiligung der Kunden bei der Verteilung der Überschüsse. Der Versicherungsverband GDV widerspricht den Vorwürfen.

Lebensversicherung: GDV gibt Verbraucherschützern contra

Verbraucherschützer versus Versicherungswirtschaft: “Es sind die Versicherungskunden und nicht die Unternehmen die derzeit leiden müssen”, sagt Axel Kleinlein vom Bund der Versicherten. Den Vorwurf, dass die Branche “traumhafte Gewinne” zu Lasten der Kunden einfahre, weist die Versicherungswirtschaft entschieden zurück.

Stein des Anstoßes ist ein Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift “Ökotest” (02/2015). Darin wird den Versicherern vorgeworfen, einen erheblichen Teil der erwirtschafteten Überschüsse in Reservetöpfen, wie der Zinszusatzreserve, umzuleiten, und somit den Versicherten vorzuenthalten.

GDV: Zinszusatzreserve dient ausschließlich Kundenansprüchen

Die Branche bestreitet dies. So erklärte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Donnerstag in einer Stellungnahme, dass die Behauptung falsch sei, wonach sich die Unternehmen mit Hilfe der Zinszusatzreserve “arm rechnen” würden, um den Kunden geringere Überschüsse ausschütten zu müssen.

Aus Sicht des GDV würden die Autoren den Fehler begehen, “die aufsichts- und handelsrechtlich vorgeschriebene Zinszusatzreserve dem Gewinn der Unternehmen” zuzurechnen. Die Zinszusatzreserve diene jedoch ausschließlich zur Absicherung garantierter Kundenansprüche, so der Verband, das heißt sie werde zu Gunsten der Kunden gebildet.

“Die Unternehmen haben auf diese Mittel keinen Zugriff”, betont der GDV. Bei korrekter Berücksichtigung der Zinszusatzreserve haben die Lebensversicherer demnach im Jahr 2013  “durchschnittlich 96 Prozent der erwirtschafteten Mittel an die Kunden ausgeschüttet – das entspricht dem langjährigen Mittelwert”.

Bund der Versicherten springt “Öko-Test” bei

Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten (BdV), vermag dies nicht zu überzeugen: “Flächendeckend werden die Versicherungskunden anscheinend ungenügend an den Überschüssen beteiligt”, kommentiert Kleinlein den “Öko-Test”-Beitrag, der aus seiner Sicht “die Vermutungen des BdV bestätigt”.

Kleinlein verweist darauf, dass nach den Untersuchungen der Verbraucherzeitschrift “knapp ein Drittel aller Gewinne, in Einzelfällen sogar weit mehr als die Hälfte aller Gewinne” den Versicherten entzogen würden.

Seite zwei: Streit um “traumhafte Gewinne”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Knapp bei Kasse: So lässt sich bei Versicherungen sparen

Das Auto kommt nicht durch den TÜV, beim Zahnarzt wird ein hoher Betrag fällig für Zahnersatz – und dann steht Weihnachten vor der Tür. Auch bei dem cleversten Sparfüchsen kann es knapp in der Kasse werden. Gerade Versicherungen bieten einiges Sparpotenzial, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren, wie eine aktuelle Tippliste der Gothaer zeigt.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz: 5 Trends die 2019 bestimmen

Künstliche Intelligenz (KI) wird auch 2019 eine maßgebliche Rolle spielen. Die IntraFind Software AG ist Spezialist für Enterprise Search und Natural Language Processing; das Unternehmen bietet Produkte für die unternehmensweite Suche sowie Textanalyse an, die auch auf KI und modernsten Machine-Learning-Verfahren basieren. Welche fünf KI-Trends das kommende Jahr besonders prägen werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...