25. Februar 2015, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Nachwuchsmangel ist eine Herausforderung, der wir uns stellen müssen”

Die lebensbegleitende Betreuung und Beratung unserer Kunden über alle Lebensphasen hinweg ist Grundprinzip unseres ganzheitlichen Beratungsansatzes und Bestandteil der Markenidentität von Swiss Life Select.

Darüber hinaus berücksichtigt unser Karriere- und Vergütungsplan seit Jahren auch diverse andere Kriterien, wie beispielsweise Qualitätskennziffern bezüglich der Umsetzung unseres Geschäftsmodells, das den Kundenbedarf und seine individuellen Ziele und Wünsche ins Zentrum der Beratung setzt.

Welche Projekte zur Nachwuchsrekrutierung gibt es bei Swiss Life Select?

Unsere Maßnahmen in dieser Hinsicht zielen nicht allein darauf ab, Beraternachwuchs zu gewinnen, sondern sind integraler Bestandteil unseres Aus- und Weiterbildungskonzeptes. So bieten wir in Kooperation mit Dualen Hochschulen beispielsweise für ausgewählte Beraterinnen und Berater Stipendien im Bachelor-Studiengang BWL-Versicherung mit den Schwerpunkten Versicherungsvertrieb und Finanzberatung an.

Als akkreditierter Bildungsdienstleister tritt Swiss Life im Rahmen der freiwilligen Brancheninitiative “gut beraten” mit qualifizierten Fortbildungsangeboten für eine fortlaufende Professionalisierung der Kundenberatung ein. Und unsere Auszubildenden werden innerhalb unserer Fach- und Vertriebsausbildung mit kompakten Seminar- und Schulungseinheiten intensiv auf die Prüfungen zum Versicherungsfachmann/-frau sowie zum Finanzanlagenfachmann/-frau vor den Industrie- und Handelskammern vorbereitet.

Interview: Julia Böhne

Foto: Swiss Life Select

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sparen durch vollautomatische Daten- & Dokumentenverarbeitung

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun erstmalig eine automatisierte Lösung und damit großes Potenzial zum Sparen.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung – Die Zeit ist reif für mehr Nachhaltigkeit

Mit der Nachhaltigkeit ist es in Deutschland so eine Sache. Viele machen sich bereits für den Umweltschutz stark. Viele denken aber auch, dass sie bereits viel dafür tun. Doch wie sieht es wirklich aus? Gerade beim Thema ‚Wohnen‘ ist noch Potenzial vorhanden.

mehr ...

Investmentfonds

Der erste Elternfonds der Welt

Sustainability Research der Kriterienfilter

Das ÖKOWORLD-Prinzip sieht eine Trennung von Nachhaltigkeitsresearch und Fondsmanagement vor. Das heißt: Die Portfoliomanager dürfen ausschließlich in Titel investieren, die aufgrund der Überprüfung von vorab definierten sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien in das Anlageuniversum aufgenommen wurden.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Lebensversicherung in Liechtenstein: Asset protection mit Totalausfallrisiken

Unter „asset protection“ (Vermögensschutz) versteht man die Trennung geschäftlicher und privater Risiken bzw. Vermögenssphären, einschließlich derEinbindung von Versicherungsschutz. Gefahren für das Privatvermögen stammen vorwiegend aus dem betrieblichen Bereich (z.B. Durchgriffshaftung) oder durch Finanzierungen, aber auch wegen Trennung/Scheidung oder aus rechtlichen Auseinandersetzungen. Wie auch bAV-Vermögen geschützt werden können.

mehr ...