Anzeige
Anzeige
2. Februar 2015, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GKV versus PKV: “Ohne Makler keinen Wechsel”

Während in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ein medizinischer Leistungskatalog vorgeschrieben ist, stellen sich privat Krankenversicherte (PKV) ihre Vorsorge selbst zusammen. Dabei können Freiheitsgrade bei Leistungen und Tarifen zu einer Fehlabsicherung führen.

GKV PKV

André Wohlert, Deutsche Makler Akademie: “Der Kunde braucht einen kompetenten und spezialisierten Makler, der ihn durch den Dschungel der Tarife und Optionen führt.”

“Die GKV definiert über das fünfte Sozialgesetzbuch zu 95 Prozent die medizinischen Leistungen, die für alle Mitglieder gleich sind. PKV-Versicherte stellen sich ihren Versicherungsschutz eigenverantwortlich zusammen”, erläutert Fachmann André Wohlert von der Deutschen Makler Akademie (DMA) einen wesentlichen Unterschied zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung und betont: “Die Eigenverantwortlichkeit ist der Preis für die Freiheit.”

“Eine PKV ist kein Sparvertrag”

Nicht jeder potenzielle Kunde, der mit einem Wechsel aus der GKV in die PKV liebäugelt, kann mit dieser Eigenverantwortung umgehen: “Wechselinteressierte GKV-Mitglieder wünschen sich einerseits eine deutliche Ersparnis der Prämie bei gleichzeitig hohen medizinischen Leistungen”, sagt Wohlert.

“Andererseits befürchten sie stark steigende Beiträge im Alter, dass sie niemals wieder in die GKV zurückkehren können und dass sie ihren Versicherungsschutz verlieren, sobald sie krank werden.”

Die Absicht, durch einen Wechsel in die PKV eine deutliche Prämienersparnis zu erzielen, hält Gerd Güssler, Geschäftsführer des Freiburger Analysehauses KVpro.de, für gefährlich.

Hochwertiger PKV-Tarif: Woran ist er zu erkennen?

Er macht klar, dass die Versicherer sich derzeit eher gegensätzlich positionieren, indem sie nicht die Ersparnis, sondern den Mehrwert bei den Leistungen betonen: “Die PKV entdeckt ihre ursprüngliche Stärke wieder, eine echte Alternative zur GKV zu sein. Sie will klarer herauszustellen, dass eine PKV kein Sparvertrag ist. Und wenn Tarif und Gesellschaft richtig gewählt werden, kann sie eine echte und tragfähige Alternative zur GKV sein.”

Seite zwei: Überblick im Tarif-Dickicht bewahren

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...