Anzeige
Anzeige
2. Februar 2015, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GKV versus PKV: “Ohne Makler keinen Wechsel”

Während in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ein medizinischer Leistungskatalog vorgeschrieben ist, stellen sich privat Krankenversicherte (PKV) ihre Vorsorge selbst zusammen. Dabei können Freiheitsgrade bei Leistungen und Tarifen zu einer Fehlabsicherung führen.

GKV PKV

André Wohlert, Deutsche Makler Akademie: “Der Kunde braucht einen kompetenten und spezialisierten Makler, der ihn durch den Dschungel der Tarife und Optionen führt.”

“Die GKV definiert über das fünfte Sozialgesetzbuch zu 95 Prozent die medizinischen Leistungen, die für alle Mitglieder gleich sind. PKV-Versicherte stellen sich ihren Versicherungsschutz eigenverantwortlich zusammen”, erläutert Fachmann André Wohlert von der Deutschen Makler Akademie (DMA) einen wesentlichen Unterschied zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung und betont: “Die Eigenverantwortlichkeit ist der Preis für die Freiheit.”

“Eine PKV ist kein Sparvertrag”

Nicht jeder potenzielle Kunde, der mit einem Wechsel aus der GKV in die PKV liebäugelt, kann mit dieser Eigenverantwortung umgehen: “Wechselinteressierte GKV-Mitglieder wünschen sich einerseits eine deutliche Ersparnis der Prämie bei gleichzeitig hohen medizinischen Leistungen”, sagt Wohlert.

“Andererseits befürchten sie stark steigende Beiträge im Alter, dass sie niemals wieder in die GKV zurückkehren können und dass sie ihren Versicherungsschutz verlieren, sobald sie krank werden.”

Die Absicht, durch einen Wechsel in die PKV eine deutliche Prämienersparnis zu erzielen, hält Gerd Güssler, Geschäftsführer des Freiburger Analysehauses KVpro.de, für gefährlich.

Hochwertiger PKV-Tarif: Woran ist er zu erkennen?

Er macht klar, dass die Versicherer sich derzeit eher gegensätzlich positionieren, indem sie nicht die Ersparnis, sondern den Mehrwert bei den Leistungen betonen: “Die PKV entdeckt ihre ursprüngliche Stärke wieder, eine echte Alternative zur GKV zu sein. Sie will klarer herauszustellen, dass eine PKV kein Sparvertrag ist. Und wenn Tarif und Gesellschaft richtig gewählt werden, kann sie eine echte und tragfähige Alternative zur GKV sein.”

Seite zwei: Überblick im Tarif-Dickicht bewahren

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...