Anzeige
18. Mai 2015, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögenschadenhaftpflicht: Neues Servicepaket für Kammerberufe

Der Spezialversicherungsmakler Conav Consulting hat speziell für Kammerberufe einen kompakten Ratgeber rund um die Vermögenschaden-Haftpflichtversicherung (VSH) publiziert.

Gutachten-Ralf-W-Barth-VSAV in Vermögenschadenhaftpflicht: Neues Servicepaket für Kammerberufe

Ralf Werner Barth, Conav: “Gesellschaften sind zu deutlichen Tarifverbesserungen bereit.”

Die VSH ist seit 1994 für Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer eine Pflichtversicherung. Seitdem haben sich bei vielen die beruflichen Tätigkeitsfelder und damit auch die Haftungsrisiken weiterentwickelt. Aber auch die Produktlandschaft hat sich durch etliche Veränderungen bei den Anbietern gewandelt.

Deckungsumfänge und Bedingungen für Versicherte

Conav-Geschäftsführer Ralf Werner Barth: “Durch den Umbruch sind verkrustete Strukturen aufgebrochen und die Gesellschaften sind zu deutlichen Tarifverbesserungen bereit.” Der Ratgeber zeigt auf, auf welche Deckungsumfänge und Bedingungen die Versicherten bei ihrer VSH in der modernen Welt der Sozietäten besonders zu achten haben. Ein kniffliger Punkt beispielsweise ist die Sozienklausel, die im Schadenfall leicht zu einer existenzgefährdenden Unterdeckung führen kann.

Aufräumen mit Verwirr-Beispielen

Andere beispielhafte Themenkomplexe beschäftigen sich mit Fragen der Pflichtverletzung oder Cyber-, Hacker- und Datenschutz. Insgesamt will der Ratgeber vor allem auch auf das verbesserte Versicherungsdeutsch in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) und den “Besonderen Bedingungen” (BBR) hinweisen. Gemeint seien ehemalige Verwirr-Beispiele wie diese: “Ein Ausschluss einer Leistung in den AVB wird durch einen erneuten Ausschluss des Ausschlusses in den BBR wieder zum Einschluss.”

“Auch Netto-Tarife in den Fokus nehmen”

Für Versicherte, die auch nach Studium des Ratgebers die eigene VSH-Police nicht optimal selbst einschätzen zu können, bietet die Conav an, die bestehenden Verträge auf potenzielle Deckungslücken zu prüfen. Ratschlag von Conav-Chef Barth: “Versicherte sollten sich auch nach den mittlerweile provisionsfreien Netto-Tarifen umsehen.” Sie könnten so bei besseren Vertragsbedingungen immer noch einiges an Prämien sparen. Das E-Book können Interessierte direkt auf www.vsh-ebook.de abrufen. (fm)

Foto: VSAV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...