Anzeige
21. September 2015, 12:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsmarkt Deutschland: Rule Britannia?

Anfang 2013 wurden in Großbritannien die Provisionen für Vorsorgeprodukte abgeschafft. Wie die “Retail Distribution Review” (RDR) den Vermittlermarkt im Königreich verändert hat und ob Deutschland ein ähnliches Szenario bevorsteht, wurde am Donnerstagabend in der britischen Botschaft in Berlin diskutiert.

Versicherungsmarkt Deutschland: Rule Britannia?

Die Teilnehmer auf dem Podium (von links): Joerg Krause, Bafin; Ed Smith, FCA; Lars Gatschke, Verbraucherzentrale Bundesverband; Marc Surminski, Zeitschrift für Versicherungswesen; Hato Schmeiser, Universität St. Gallen; Paul Matthews, Standard Life.

Irgendwo stand mal zu lesen, dass Hamburg die britischste Stadt in Deutschland sei. Es war also ganz gewiss kein Zufall, dass der Moderator aus der Hansestadt die Panel-Diskussion zum Thema “Parallelen und Perspektiven im Versicherungsmarkt Großbritanniens und Deutschlands” mit einer leichten Brise britischen Humors in Fahrt brachte.

Vermittler in Deutschland fühlen sich entfremdet

Dr. Marc Surminski, Chefredaktuer der “Zeitschrift für Versicherungswesen”, erzählte bewundernd, dass Gastgeber Paul Matthews, Großbritannien- und Europa-Chef des britischen Versicherers Standard Life, einst Kapitän der englischen U21-Rugby-Mannschaft war: “Es gibt wohl keinen deutschen Versicherungsvorstand, der das von sich behaupten kann.” Surminski ergänzte, dass Matthews auch mal der erfolgreichste Vermittler bei Standard Life war. “Es gibt wohl keinen deutschen Versicherungsvorstand, der das von sich behaupten kann”, wiederholte der Journalist – Beifall und Lacher im Publikum, das zum Großteil aus Maklern bestand, waren ihm sicher.

Die Reaktion zeigt, dass sich die Vermittler in Deutschland entfremdet fühlen. Viele wollen einfach nur ihrer Beratungsarbeit nachgehen, sie fühlen sich aber gegängelt von Regulierungsvorgaben, die in der Regel nicht von Leuten erdacht und umgesetzt werden, die selbst schon einmal Kundengespräche geführt haben.

“Viele Produkte nicht im besten Interesse des Kunden gewesen”

Insofern war es für Ed Smith von der Financial Conduct Authority (FCA), dem britischen Pendant zur Bafin, sicherlich ein Gastspiel, bei dem sein Fan-Anhang bequem in der ersten Stuhlreihe hätte Platz finden können. Smith, der als Head of Banking, Lending and Protection der FCA maßgeblich an der Umsetzung des Provisionsverbots in Großbritannien beteiligt war, verteidigte die RDR-Reform vehement.

Seite zwei: Fallen Geringverdiener in Großbritannien durch die Beratungslücke?

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 9/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltiges Investieren – Solvency II – Immobilienfonds – Maklerpools-Hitliste




Ab dem 17. August im Handel.



Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien

Versicherungen

Weniger Blitzeinschläge, aber steigende Durchschnittskosten

Die Zahl der Blitzeinschläge ist nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im vergangen Jahr zurückgegangen. Den Hausrat- und Wohngebäudeversicherern wurden demnach 300.000 durch Blitze verursachte Schäden gemeldet. Das sind 50.000 weniger als im Jahr zuvor.

mehr ...

Immobilien

Smart Home: Milliardenpotenzial bleibt ungenutzt

Ob von etablierten Herstellern oder Start-ups, Smart Home-Technologien drängen auf den Markt und versprechen Vorteile in allen Bereichen des Haushalts. Doch wie eine Studie des Marktforschungsinstituts Splendid Research zeigt, wird das Wachstumspotenzial der Branche noch nicht ausgeschöpft.

mehr ...

Investmentfonds

Wirtschaftswachstum in China bleibt auf Kurs

Ende des Jahres findet der 19. Nationalkongress der kommunistischen Partei in China statt, bei dem substanzielle Veränderungen in der Landesführung erwartet werden. Das offizielle BIP zeigt ein Wachstum von 6,9 Prozent im ersten Halbjahr 2017. Das Wachstumsziel von 6,5 Prozent für das laufende Jahr könnte übertroffen werden, meinen Stephen Halmarick und Belinda Allen von First State Investments.

mehr ...

Berater

Minikredite: Was man vor dem Abschluss beachten muss

Wenn eine Rechnung zu einem Zeitpunkt ins Haus flattert, wo man ohnehin schon knapp bei Kasse ist, kann dies die Notwendigkeit eines Kredits ebenso ergeben, wie ein unerwarteter Defekt beispielsweise am Auto. Gut fährt somit jeder, der finanzielle Reserven für den Ernstfall bereit hält. Doch auch, wer vorher nicht so weit gedacht hat, kann sich aus der ungünstigen Lage mithilfe eines Minikredits unkompliziert heraus manövrieren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neue Assetmanagement-Chefin bei Immac-KVG

Elisabeth Janssen hat die Leitung des Assetmanagements in der HKA Hanseatischen Kapitalverwaltung AG – kurz: Hanseatische – übernommen. Die Hanseatische ist eine Schwestergesellschaft der auf Pflegeheime spezialisierten Immac und verwaltet deren Fonds. 

mehr ...

Recht

Vorsorgevollmacht: BGH entscheidet über Interessenkonflikt

Mit einer Vorsorgevollmacht wird eine Vertrauensperson bevollmächtigt, finanzielle und persönliche Entscheidungen im Falle einer Notsituation zu treffen. Doch was wenn bei den Bevollmächtigten ein Interessenkonflikt besteht? In einem aktuellen Beschluss entschied der Bundesgerichtshof (BGH) über einen solchen Fall.

mehr ...