Anzeige
21. September 2015, 12:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsmarkt Deutschland: Rule Britannia?

Anfang 2013 wurden in Großbritannien die Provisionen für Vorsorgeprodukte abgeschafft. Wie die “Retail Distribution Review” (RDR) den Vermittlermarkt im Königreich verändert hat und ob Deutschland ein ähnliches Szenario bevorsteht, wurde am Donnerstagabend in der britischen Botschaft in Berlin diskutiert.

Versicherungsmarkt Deutschland: Rule Britannia?

Die Teilnehmer auf dem Podium (von links): Joerg Krause, Bafin; Ed Smith, FCA; Lars Gatschke, Verbraucherzentrale Bundesverband; Marc Surminski, Zeitschrift für Versicherungswesen; Hato Schmeiser, Universität St. Gallen; Paul Matthews, Standard Life.

Irgendwo stand mal zu lesen, dass Hamburg die britischste Stadt in Deutschland sei. Es war also ganz gewiss kein Zufall, dass der Moderator aus der Hansestadt die Panel-Diskussion zum Thema “Parallelen und Perspektiven im Versicherungsmarkt Großbritanniens und Deutschlands” mit einer leichten Brise britischen Humors in Fahrt brachte.

Vermittler in Deutschland fühlen sich entfremdet

Dr. Marc Surminski, Chefredaktuer der “Zeitschrift für Versicherungswesen”, erzählte bewundernd, dass Gastgeber Paul Matthews, Großbritannien- und Europa-Chef des britischen Versicherers Standard Life, einst Kapitän der englischen U21-Rugby-Mannschaft war: “Es gibt wohl keinen deutschen Versicherungsvorstand, der das von sich behaupten kann.” Surminski ergänzte, dass Matthews auch mal der erfolgreichste Vermittler bei Standard Life war. “Es gibt wohl keinen deutschen Versicherungsvorstand, der das von sich behaupten kann”, wiederholte der Journalist – Beifall und Lacher im Publikum, das zum Großteil aus Maklern bestand, waren ihm sicher.

Die Reaktion zeigt, dass sich die Vermittler in Deutschland entfremdet fühlen. Viele wollen einfach nur ihrer Beratungsarbeit nachgehen, sie fühlen sich aber gegängelt von Regulierungsvorgaben, die in der Regel nicht von Leuten erdacht und umgesetzt werden, die selbst schon einmal Kundengespräche geführt haben.

“Viele Produkte nicht im besten Interesse des Kunden gewesen”

Insofern war es für Ed Smith von der Financial Conduct Authority (FCA), dem britischen Pendant zur Bafin, sicherlich ein Gastspiel, bei dem sein Fan-Anhang bequem in der ersten Stuhlreihe hätte Platz finden können. Smith, der als Head of Banking, Lending and Protection der FCA maßgeblich an der Umsetzung des Provisionsverbots in Großbritannien beteiligt war, verteidigte die RDR-Reform vehement.

Seite zwei: Fallen Geringverdiener in Großbritannien durch die Beratungslücke?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...