„Wir ermöglichen den Zugang zu Honorartarifen“

Alexander Herbert  und David Zahn haben das Fintech i-finance gegründet, das unter anderem die Vergleichsplattform für provisionsfreie Altersvorsorge-Lösungen VorsorgeKampagne betreibt. Im Interview sprechen die Gründer über ihre aktuellen Angebote und künftige Pläne.

Alexander Herbert (links) und David Zahn sind die Gründer und Geschäftsführer des Münchener Fintechs i-finance, das unter anderem das Vergleichsportal VorsorgeKampagne betriebt.

Was kann VorsorgeKampagne?

Zahn: Die VorsorgeKampagne berät zu privater Altersvorsorge und bietet provisionsfreie Lösungen mittels Honorar- und Nettotarifen an. Trotz Vermittlungsentgelt sparen sich Verbraucher hohe Summen bei Provision und Verwaltungskosten.

Die immer gleich hohe Vergütung durch den Kunden ermöglicht eine vollständig interessenskonfliktfreie Produktempfehlung. Unsere Hauptleistung jedoch ist die mathematische Analyse von Tarifen und Produkten für die private Altersvorsorge, um eine wirklich belastbare Empfehlung aussprechen zu können.

Wie kam es zu der Idee, das Angebot zu entwickeln?

Herbert: Wir hatten selbst 1,5 Jahre „Beratungserfahrung“  – eigentlich müsste man sagen: Verkaufserfahrung – bei einem mittelständischen Maklerunternehmen gesammelt. Rentenversicherungen wurden dabei von der Geschäftsführung im Vertrieb immer gepusht.

Dabei war das Ergebnis immer das gleiche: Entweder, der Interessent schloss aufgrund der extremen Kosten nicht ab, oder der Berater hat sich im Falle des Abschlusses dumm und dämlich verdient – auf Kosten desjenigen, der unterschrieben hat.

Wir waren überzeugt, das geht auch fair und wollten Honorarberater werden. Aber dieses Beratungsmodell ist schwierig zu vermitteln, nicht skalierbar und nicht interessenskonfliktfrei. Somit haben wir einen 100 Prozent fairen Onlineservice etabliert, der alle Interessenskonflikte eliminiert. Wir ermöglichen Menschen, die sich die klassische Honorarberatung nicht leisten können oder wollen, den Zugang zu provisionsfreien Honorartarifen.

Wie finanziert sich Ihr Unternehmen?

Zahn: Wir haben von Anfang an schwarze Zahlen schreiben müssen, da wir aus eigener Kraft gegründet, auf- und umgebaut haben. Man nennt das Bootstrapping, man zieht sich sprichwörtlich an den eigenen Stiefelriemen aus dem Sumpf. Nahezu 100 Prozent der Umsätze werden online generiert.

[article_line]

Seit Dezember 2014 haben wir einen Business Angel im Boot, dem an einer faireren Finanzbranche ebenfalls gelegen ist. Er ermöglicht uns ein stärkeres Wachstum und Zugang zu einem großartigen Netzwerk.

 

Seite zwei: „Wir bieten nur sauber kalkulierte Nettotarife an

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.