Anzeige
Anzeige
19. Oktober 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir ermöglichen den Zugang zu Honorartarifen”

Alexander Herbert  und David Zahn haben das Fintech i-finance gegründet, das unter anderem die Vergleichsplattform für provisionsfreie Altersvorsorge-Lösungen VorsorgeKampagne betreibt. Im Interview sprechen die Gründer über ihre aktuellen Angebote und künftige Pläne.

VorsorgeKampagne: Wir ermöglichen den Zugang zu provisionsfreien Honorartarifen

Alexander Herbert (links) und David Zahn sind die Gründer und Geschäftsführer des Münchener Fintechs i-finance, das unter anderem das Vergleichsportal VorsorgeKampagne betriebt.

Was kann VorsorgeKampagne?

Zahn: Die VorsorgeKampagne berät zu privater Altersvorsorge und bietet provisionsfreie Lösungen mittels Honorar- und Nettotarifen an. Trotz Vermittlungsentgelt sparen sich Verbraucher hohe Summen bei Provision und Verwaltungskosten.

Die immer gleich hohe Vergütung durch den Kunden ermöglicht eine vollständig interessenskonfliktfreie Produktempfehlung. Unsere Hauptleistung jedoch ist die mathematische Analyse von Tarifen und Produkten für die private Altersvorsorge, um eine wirklich belastbare Empfehlung aussprechen zu können.

Wie kam es zu der Idee, das Angebot zu entwickeln?

Herbert: Wir hatten selbst 1,5 Jahre “Beratungserfahrung”  – eigentlich müsste man sagen: Verkaufserfahrung – bei einem mittelständischen Maklerunternehmen gesammelt. Rentenversicherungen wurden dabei von der Geschäftsführung im Vertrieb immer gepusht.

Dabei war das Ergebnis immer das gleiche: Entweder, der Interessent schloss aufgrund der extremen Kosten nicht ab, oder der Berater hat sich im Falle des Abschlusses dumm und dämlich verdient – auf Kosten desjenigen, der unterschrieben hat.

Wir waren überzeugt, das geht auch fair und wollten Honorarberater werden. Aber dieses Beratungsmodell ist schwierig zu vermitteln, nicht skalierbar und nicht interessenskonfliktfrei. Somit haben wir einen 100 Prozent fairen Onlineservice etabliert, der alle Interessenskonflikte eliminiert. Wir ermöglichen Menschen, die sich die klassische Honorarberatung nicht leisten können oder wollen, den Zugang zu provisionsfreien Honorartarifen.

Wie finanziert sich Ihr Unternehmen?

Zahn: Wir haben von Anfang an schwarze Zahlen schreiben müssen, da wir aus eigener Kraft gegründet, auf- und umgebaut haben. Man nennt das Bootstrapping, man zieht sich sprichwörtlich an den eigenen Stiefelriemen aus dem Sumpf. Nahezu 100 Prozent der Umsätze werden online generiert.

Seit Dezember 2014 haben wir einen Business Angel im Boot, dem an einer faireren Finanzbranche ebenfalls gelegen ist. Er ermöglicht uns ein stärkeres Wachstum und Zugang zu einem großartigen Netzwerk.

 

Seite zwei: “Wir bieten nur sauber kalkulierte Nettotarife an

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...