Anzeige
15. Juni 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zinszusatzreserve wirkt disziplinierend auf Lebensversicherer”

Im zweiten Teil des Cash.-Interviews spricht Michael Haid, Senior Analyst bei der MainFirst Bank AG, über mögliche Strategien, die den Lebensversicherern im Niedrigzinsumfeld zur Verfügung stehen.

Zinszusatzreserve

“Wir gehen davon aus, dass der politische Druck auf die Branche groß sein wird, eine Lösung für in Schwierigkeiten geratene Lebensversicherer zu finden”.

Cash.: Ihr Haus erwartet, dass der Branche der Lebensversicherer ein “Umwälzungsprozess” bevorsteht. Wie wird dieser Prozess ablaufen?

Haid: Über die Zeit hinweg werden die Lebensversicherer im jetzigen Niedrigzinsumfeld in zunehmendem Maße Probleme bekommen. Diese umfassen sowohl das Neugeschäft, das angesichts der hohen Abschlusskosten in Relation der Kapitalmarktzinsen unter Druck gekommen ist, als auch den Bestand. Wir gehen davon aus, dass der Branche ein Rekapitalisierungs- und Konsolidierungsprozess bevorsteht, der sich allerdings über einen längeren Zeitraum hinweg streckt.

Das heißt, viele Lebensversicherer werden Kapital aufnehmen beziehungsweise zurückbehalten, um ihre Solvabilität zu verbessern und die Solvency-II-Anforderungen zu erfüllen. Lebensversicherer, denen das nicht gelingt, müssen von anderen Lebensversicherern übernommen werden – ansonsten werden sie ein Fall für den Sicherungsfonds beziehungsweise für die Auffanggesellschaft Protektor. Wir gehen davon aus, dass der politische Druck auf die Branche groß sein wird, eine Lösung für in Schwierigkeiten geratene Lebensversicherer zu finden.

Welche Möglichkeiten bleiben den Gesellschaften, um gegenzusteuern? 

Wir haben in unserer Studie zehn Eskalationsstufen beschrieben, die ergriffen werden können, um dem Niedrigzinsumfeld zu begegnen. Einzelne Lebensversicherer werden ihr Neugeschäft einstellen oder Produkte mit geringen Garantien anbieten, die nur die Rückzahlung der einbezahlten Beiträge garantieren. Die Überschussbeteiligungen werden weiter gesenkt werden müssen und ein größerer Anteil in die Schlussüberschussanteile gesteckt werden, die größere Flexibilität erlauben.

Seite zwei: “Kosten einsparen und Effizienz erhöhen”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds


Ab dem 22. Juni im Handel erhältlich.

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Versicherungen

Deutsche Bevölkerung wird noch bis 2043 älter

Nach einer neuen statistischen Analyse wird die deutsche Bevölkerung bis zum Jahr 2043 älter und dann wieder jünger. Das sogenannte Medianalter, das die Bevölkerung in eine jüngere und eine ältere Hälfte teilt, liegt den Berechnungen zufolge 2043 bei 46,5 Jahren.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmakler: Vorerst kein Sachkundenachweis

Einen Tag vor der Bundestags-Abstimmung wurde der Gesetzentwurf zum verpflichtenden Sachkundenachweis für Immobilienmakler gestrichen. Linke und Grüne lehnten den Kompromiss der Koalition ab und bezeichneten ihn als dürftig.

mehr ...
22.06.2017

Boom ohne Blase?

Investmentfonds

US-Aktien: Stabil trotz Chaos

US-Aktien sind trotz der politischen Unsicherheit unter Donald Trump weniger volatil als europäische Aktien. Und obwohl die Kurse bereits gestiegen und die Bewertungen relativ hoch sind, sehen US-Fondsmanager noch Chancen an den US-Börsen.

mehr ...

Berater

Endspurt beim Jungmakler-Award

Noch bis zum 30. Juni läuft die Bewerbungsphase für den 7. Jungmakler-Award. Versicherungsmakler, Finanzvermittler und Immobilienfinanzierer unter 39 Jahren, die in den letzten fünf Jahren erstmals ein Unternehmen gegründet, erworben oder übernommen haben, sind aufgerufen, ihre Geschäftsmodelle zu präsentieren.

mehr ...

Sachwertanlagen

TSO-DNL Fund IV verkauft weiteres Objekt in Atlanta

TSO Europe Funds, Inc. meldet für die von ihr betreute Vermögensanlage TSO-DNL Fund IV, LP den Verkauf einer Büroimmobilie in Atlanta/USA für 35,3 Millionen Euro. Der Wert des Objektes hat sich damit fast verdoppelt.

mehr ...

Recht

BU-Anzeigeverletzung: Die Grenzen der Offenbarungspflicht

“Die weitgefasste Pflicht zur Offenbarung von Gesundheitsbeeinträchtigungen findet ihre Grenze bei Erkrankungen, die offenkundig belanglos sind”, schreibt das OLG Dresden in einem Urteil, bei dem ein Versicherer wegen Anzeigeverletzung von einem BU-Vertrag zurücktreten wollte.

mehr ...