Anzeige
21. April 2015, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurich baut Sach- und Haftpflichtschutz für Firmenkunden um

Die Zurich Versicherung hat ihre Produktpalette in der Sach- und Haftpflichtversicherung für Firmenkunden erneuert. Basis der beiden neuen Angebote “Firmen SachSchutz” und “Firmen HaftpflichtSchutz” sei ein modularer Produktaufbau, teilte das Unternehmen in Bonn mit.

Zurich baut Sach- und Haftpflichtschutz für Firmenkunden um

Jörg Bolay, Zurich: “Wir haben zahlreiche unterschiedliche Bedingungswerke zusammengeführt und neue Leistungen integriert.”

Anstelle der bisherigen, deutlich komplexeren, Produktarchitekturen ist laut Zurich ein modulares Baukastensystem getreten, das aus fünf miteinander kombinierbaren Absicherungsmöglichkeiten besteht.

Fünf Absicherungsmöglichkeiten, ein Versicherungsschein

So können Kunden ab sofort in der Sachversicherung frei wählen, ob sie eine Inhaltsversicherung, eine Ertragsausfallversicherung, eine Gebäude-, Betriebsschließungs- oder Mietverlustversicherung in einem Versicherungsschein miteinander kombinieren möchte. Der Haftpflichtbereich enthält die Module Betriebs-, Produkt-, Privat-, Umwelthaftpflicht sowie Umweltschaden.

“Zahlreiche unterschiedliche Bedingungswerke zusammengeführt”

“Wir haben zahlreiche unterschiedliche Bedingungswerke zusammengeführt und neue Leistungen integriert. Entstanden ist daraus ein modulares Baukastensystem, das einfach einfach ist”, sagt Jörg Bolay, Zurich Vorstand für die Produktentwicklung Schaden-/Unfallversicherung.

Zielgruppe der neuen Produkte sind Firmenkunden aus den Bereichen Handel, Handwerk oder dem produzierenden Gewerbe mit einem Umsatz von bis zu 50 Millionen Euro. Darüber hinaus bestehe etwa für Mischbetriebe oder hochspezialisierte Unternehmen die Möglichkeit, zusätzlichen Versicherungsbedarf abzudecken. (lk)

Foto: Zurich

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...