Anzeige
31. Oktober 2016, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Biometrie: Stimmt die Stoßrichtung der Lebensversicherer?

Vorsorgeprodukte zur Absicherung existenzieller Risiken wie Arbeitskraftverlust, Pflegebedürftigkeit und vorzeitiger Tod, stoßen in der Bevölkerung auf einen großen Bedarf – doch nicht immer folgt aus dieser Gewissheit auch Neugeschäft für die Versicherer.

Biometrie

Jürgen Riemer, Maklermanagement.ag: “Da immer noch viel zu wenig Menschen gegen die existenziellen Lebensrisiken abgesichert sind, sehe ich in der Biometrie weiterhin ein hohes Geschäftspotenzial und sehr gute Chancen für Makler.”

Es scheint, als hantierten die Lebensversicherer in Deutschland nach wie vor mit ihrem Navigationsbesteck herum, mit dem sie den Erfolgskurs erst noch ausfindig machen wollen oder diesen zumindest einigermaßen zu halten beabsichtigen.

Die Frage gleich mal weitergeben: Stimmt sie denn nun, die Stoßrichtung der Lebensversicherer?

“Es gibt weiterhin enorme Deckungslücken”

Ulrich Pasdika, Direktor und Leiter Marktbereich Leben/Kranken der General Reinsurance AG, kurz Gen Re, holt für die Antwort etwas weiter aus: “In Deutschland gibt es weiterhin enorme Deckungslücken in der Absicherung von biometrischen Risiken – in allen Bevölkerungsgruppen. Millionen junger Familien sind unzureichend gegen die finanziellen Folgen des Todesfalls eines Elternteils abgesichert. Denken Sie auch die Senioren, auf die im Pflegefall hohe Kosten für Pflegedienste und Pflegeheime zukommen.”

Besonders wichtig bleibe angesichts der geringen gesetzlichen Leistungen außerdem die Arbeitskraftabsicherung aller Erwerbstätigen, sagt Pasdika.

“Die Lebensversicherer treffen mit ihren Produktkonzepten also auf einen großen Bedarf und diversifizieren gleichzeitig ihr Geschäft, was angesichts der anhaltend niedrigen Zinsen eine sinnvolle Strategie ist.”

Erfolg der Dialog

Zu den Lebensversicherern, bei denen die eingeschlagene Biometrie-Strategie bereits voll aufzugehen scheint, gehört die Dialog aus Augsburg, ein Tochterunternehmen des Versicherungsriesen Generali.

“Die Dialog Lebensversicherung verzeichnet seit ihrer Neupositionierung vor nunmehr 13 Jahren als Spezialversicherer für biometrische Risiken ein stetiges Wachstum. 2015 erzielte sie das zweithöchste Bestandswachstum in der deutschen Lebensversicherungsbranche”, sagt Dr. Hans-Jürgen Danzmann, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Unternehmen.

Anfangs eher als Nischenorientierung abgetan, habe sich die Ausrichtung auf biometrische Produkte inzwischen zu einem “Renner” entwickelt, jubelt Danzmann.

Seite zwei: Missliebige Entwicklungen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Rechtschutz: Sinn oder Unsinn? Eine Frage der Perspektive

“Coram iudice et in alto mare in manu dei soli sumus“, lautet ein römisches Sprichwort: “Vor Gericht und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand”.  Wer eine ungefähre Ahnung hat, wie hoch die Kosten bei Rechtsstreitigkeiten sein können, und wie ungewiss deren Ausgang bei fehlender juristischer Unterstützung, dürfte die Möglichkeiten des Rechtsschutzes zu schätzen wissen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Der Grund für sinkende Kurse

Die Analysten bleiben optimistisch, aber Anleger werden pessimistischer. Das ist ein Grund für sinkende Kurse am Aktienmarkt. Doch nicht nur dieser ist betroffen. Wie sich die unterschiedlichen Einschätzungen auswirken und welche weiteren Faktoren die Märkte dämpfen.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...