1. August 2016, 08:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bsirske stimmt auf Kampf um höheres Rentenniveau ein

Verdi-Chef Frank Bsirske pocht auf ein höheres Rentenniveau in Deutschland. Die Bevölkerung stimmte er auf heftige Debatten darüber ein. “Es kann nicht sein, dass man nach jahrzehntelanger Arbeit mit der Rente nicht anständig über die Runden kommt”, sagte Bsirske der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Bsirske stimmt auf Kampf um höheres Rentenniveau ein

XXXXXXXX

“Der zentrale Stellhebel ist das gesetzliche Rentenniveau. Es muss stabilisiert und dann angehoben werden.”

Natürlich werde auch das Beitragsniveau angehoben werden müssen. “Die Arbeitgeberverbände und die Versicherungswirtschaft werden dabei aus allen Rohren dagegen schießen”, sagte Bsirske. “Sie profitieren von der aktuellen Lage am meisten.” Nach der Sommerpause wollen die Gewerkschaften mit Kampagnen Druck für ein höheres Rentenniveau machen. Der DGB will vor dem Bundestagswahlkampf für einen Kurswechsel mobilisieren. Die IG Metall hat bereits im Juli ein entsprechendes Konzept vorgelegt.

Heute laufen laut Bsirske elf bis zwölf Millionen Arbeitnehmer auf Hartz-IV-Anspruch im Alter und Altersarmut zu. “Hier tickt eine soziale Zeitbombe”, sagte der Verdi-Vorsitzende. Die von der Koalition geplante solidarische Lebensleistungsrente – eine Aufwertung von Kleinrenten – reiche bei weitem nicht. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. man sollte eben nicht Leuten die nie, oder nur wenige Jahre in die Deutsche Rentenversicherung einbezahlt haben, Renten bzw.höhere Renten geben, wie Leuten die 50 Jahre und länger einbezahlt haben. diese Leute muessten aus Steuergeldern bekommen.
    Ausserdem sollten nur Renten und nicht sonstige Leistungen aus der Rentenkasse bezahlt werden, wie zB. Umschulungen usw.

    Kommentar von Heinrich Röhrle — 31. August 2016 @ 16:20

  2. Neue Einzahler haben neue Ansprüche, so finanzieren sich die Wünsche von VERDI also nicht. Es ist heute schon nicht klar, wie künftig die junge Generation die steigende und immer länger lebende Zahl von Rentnern finanzieren soll. Und VERDI will, dass die Jüngeren noch stärker geschröpft werden? Was machen wir, wenn die Jüngeren einfach auswandern? Ich finde es bodenlos, den mühsam ausgehandelten Rentenkompromiß, der die 3 widersprüchlichen Zielgrößen (Renteneintritttsalter, Rentenhöhe, Beitragshöhe) gerade noch einigermaßen akzeptabel hält, im Wahlkampf in Frage zu stellen!

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 3. August 2016 @ 10:40

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ablaufprognosen der Lebensversicherer: Wer vor 2005 abschloss, der hat ein solides Produkt

Wie stark haben die deutschen Lebensversicherungsgesellschaften und deren Kunden in den letzten acht Jahren im Zinstief gelitten? Dieser Frage geht eine Auswertung des Analysehauses Partner in Life S.A. (PiL) nach. So haben 90 Prozent der Policen aller Versicherungsgesellschaften Kürzungen hinnehmen müssen; im Marktdurchschnitt in Höhe von 5,5 Prozent im Vergleich zu den Ablaufprognosen aus dem Jahr 2002.

mehr ...

Immobilien

Senkung der Grunderwerbssteuer: So hoch wäre die Entlastung

In den letzten Wochen mehren sich die Forderungen nach eiiner dringend erfoderlichen Reform der Grunderwerbssteuer. Experten haben jetzt einmal den Effekt einer geplanten Steuersenkung auf die Wohnungsfinanzierung analysiert. Wie viel Entlastung in Metropolen und in den Kreisen tatsächlich drin ist.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Ärger für Facebook: Petition gegen Libra gestartet

Gegen Facebooks Pläne für die Digitalwährung Libra hat die Bürgerbewegung Finanzwende am Dienstag gemeinsam mit der Brüsseler Organisation Finance Watch eine Petition gestartet. EU-Kommission und EZB werden darin aufgefordert, “dieses hochgefährliche Projekt sofort zu stoppen”. Ziel sei ein Verbot des Projekts.

mehr ...

Berater

Brexit: Briten zweifeln an fristgerechter Lösung

Boris Johnson wird heute alle Voraussicht nach zum neuen Premierminister Großbritanniens gewählt. Der umstrittene Konservative und Brexit-Befürworter verspricht unter anderem den fristgerechten EU-Austritt Großbritanniens bis zum 31. Oktober. Wie das trotz der ungeklärten Nordirland-Frage klappen soll? – Die Antwort auf diese Frage hat Johnson bisher nicht geliefert, weiß sie vermutlich selber nicht.

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...