Anzeige
16. März 2016, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dialog Leben: Neue Produkte und neue Vergütungsregeln

Der Lebensversicherer Dialog hat sein Produktangebot in der Todesfallvorsorge und in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) überarbeitet. Unter anderem soll zum Frühjahr ein “BU-Gesamtpaket” eingeführt werden, das geringere Prämien für BU-Tarife sowie eine neue Provisionsregelung für Vertriebspartner vorsieht.

Dialog Leben: Neue Produkte und neue Vergütungsregeln

Michel Stille, Vorsitzender des Vorstands der Dialog, rät Maklern zur Vergütungsvariante “niedrigere Abschlussprovision/hohe Bestandspflege”. Auf diese Weise könnten sich die Vertriebspartner “dauerhaft eine konstante Einnahmequelle sichern”.

Das Augsburger Unternehmen, das künftig als Spezialversicherer für das gesamte Biomterie-Geschäft des Mutterkonzerns Generali Deutschland zuständig ist, erklärte am Mittwoch, dass die Berufsunfähigkeitsversicherungen der Dialog im Preis gesenkt worden seien. Man wolle damit den Wünschen der Makler und der Endverbraucher “noch näher” kommen, heißt es.

Dialog reduziert Abstand zwischen Brutto- und Nettoprämie

Im Zuge der Prämiensenkung sei auch der Abstand zwischen Brutto- und Nettoprämie im Rahmen des Tarifs “SBU-solution” deutlich verringert worden, um den Kunden ein günstigeres Garantieniveau zu sichern. Darüber hinaus bietet die Dialog einen zweiten SBU-Tarif mit einem konstanten Beitrag über die gesamte Laufzeit an (“SBU-professional”). In beiden Tarif-Varianten habe man die “erstklassigen Bedingungen” nicht verändert, betonte der Versicherer.

BU-Expertenteam soll Makler unterstützen

Zudem setzt die Dialog künftig auf ein sogenanntes BU-Expertenteam, das den Vertriebspartnern “mit Rat und Tat” zur Verfügung stehen soll. Ein Beispiel sei der “BU-Service-Call”, erklärt der Versicherer, mit dem Makler unverzüglich nach Einreichen eines BU-Antrags eine telefonische Eingangsbestätigung zusammen mit einer qualifizierten Ersteinschätzung erhalten sollen.

Im Rahmen des neuen BU-Gesamtpakets werden künftig auch die Provisionen im Vertrieb neu geregelt. Dabei können die Vertriebspartner zwischen den beiden Kombinationen hohe Abschlussprovision/niedrigere Bestandspflege oder niedrigere Abschlussprovision/hohe Bestandspflege wählen.

Michel Stille, Vorsitzender des Vorstands der Dialog, rät Maklern zur Vergütungsvariante “niedrigere Abschlussprovision/hohe Bestandspflege”. Auf diese Weise könnten sich die Vertriebspartner “dauerhaft eine konstante Einnahmequelle sichern”, so Stille.

Zwei neue Risikoleben-Tarife zur Auswahl

In der Risikolebensversicherung habe die Dialog ebenfalls die Prämien gesenkt und zwei verschiedene Tarife geschaffen: “Risk-vario” als Normaltarif und “Risk-vario Premium” als sogenannten Spitzentarif. Dabei gilt, dass alle drei Beitragszahlungsvarianten – laufend, gegen Einmalbeitrag oder risikoadäquat – auch weiterhin möglich sein sollen. (lk)

Foto: Dialog

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Nahles: Renteneinheit ist ein “historischer Schritt”

Regierung und Opposition haben sich im Bundestag einen heftigen Schlagabtausch über geplante Reformschritte bei der Rente geliefert. Das Parlament beriet am Freitag in erster Lesung über Gesetzentwürfe zur Angleichung der Renten in Ost und West sowie zu Verbesserungen für Erwerbsminderungsrentner.

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

“Leadsbearbeitung sollte im Alltag höchste Priorität haben”

Dirk Prössel ist Vorstandsvorsitzender des Berliner Leadsanbieters Finanzen.de. Mit Cash. hat er über die Bedeutung von Qualität und Schnelligkeit bei der Arbeit mit online generierten Datensätzen gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...