13. Dezember 2016, 12:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gezerre um Fahrzeugdaten: EU-Versicherer versus Automobilhersteller

Wenn es nach dem Wunsch der europäischen Automobilhersteller geht, sollen sämtliche Kommunikations- und Datenzugriffe eines Pkws über den Server des Fahrzeugherstellers gebündelt werden. Ein Szenario, das nicht nur dem europäischen Versicherungsverband nicht schmeckt.

Fahrzeugdaten

Auch der EU-Verband des Kraftfahrzeuggewerbes kritisiert die europäischen Automobilhersteller.

Europäische Automobilhersteller und Zulieferer haben laut des Dachverbands der nationalen Verbände der Versicherungsunternehmen Europas, Insurance Europe, vor Kurzem eine gemeinsame technische Datenarchitektur für den Zugang zu Fahrzeugdaten vorgestellt.

Fahrzeughersteller bündeln alle Daten

Dieser Ansatz sehe vor, die Gesamtheit aller Kommunikations- und Datenzugriffe über den Server des Fahrzeugherstellers zu bündeln. Lediglich ein Teil der generierten Daten werde demnach an einen “neutralen Server” gesendet und für Dritte zugänglich gemacht.

Insurance Europe kritisiert diesen Ansatz der Autobauer scharf. Die Regelung lasse keine direkte Kommunikation mit dem Fahrzeug zu und würde Automobilherstellern die volle Kontrolle darüber geben, wie, wann und wem der Zugriff auf die Daten erlaubt werde.

Zu den Kritikern dieses Ansatzes zählen neben dem europäischen Versicherungsverband unter anderem der europäische Branchenverband “European Independent Automotive Data Publishers Association” (ADPA), der europäische Verband des Kraftfahrzeuggewerbes (CECRA) und der internationale Dachverband des Automobils (FIA). (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...