8. Juli 2016, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

moneymeets-Chef Cremer: “Die Rollenbilder werden sich verändern”

Das Fintech-Unternehmen moneymeets will die digitale Finanzberatung stark ausbauen. Johannes Cremer, Geschäftsführer und Gründer des Kölner Startup, über den Vergleich mit Amazon, seine Wünsche an Versicherer und die Frage, wo der Makler in seinem Zukunftsbild zu finden ist.

moneymeets-Chef Cremer: Die Rollenbilder werden sich verändern

Johannes Cremer: “Selbstverständlich nimmt in unserem Modell, aber auch in vielen anderen digitalen Modellen, die Expertise klassischer Makler Raum ein. Allerdings werden sich vermutlich die Rollenbilder verändern.”

Cash.Online: Eine Schlagzeile über Ihr Unternehmen besagte, dass Sie das “Amazon” unter den Fintechs sein wollen. Ist dieser Vergleich nicht etwas zu dick aufgetragen?

Cremer: Wir freuen uns natürlich immer, wenn Journalisten uns positiv wahrnehmen. Amazon stand in der Tat Pate für unser Geschäftsmodell. Ich verweise hier gerne auf unsere ersten Blogbeiträge von 2012. Plattformmodelle wie Amazon sind aus meiner Sicht nach wie vor die spannendsten Modelle im gesamten Fintech-Segment. Eine Art digitale Universalbank, auf der aber nicht nur die Produktlinien einer Bank, sondern aller Banken und Versicherungen verfügbar sind, beschreibt unsere Vorstellung. Dazu volle Preistransparenz und Vergleichbarkeit, wobei die Übersicht über alle “Bestellungen”, sprich Konten, Depots und Versicherungen eine wesentlich wichtigere Rolle als die Bestellhistorie bei Amazon spielt.

Im Juni sagten Sie in einem Interview, dass man auf der Versicherungsseite “mit allen renommierten Gesellschaften” zusammenarbeite. Wie läuft die Zusammenarbeit konkret ab?

Wir haben den Anspruch, unseren Kunden eine perfekte Finanzübersicht zur Verfügung zu stellen. Dazu stellen wir alle Versicherungsgesellschaften, die in Deutschland tätig sind, dar. Für alle Versicherungsgesellschaften, die einen Maklerwechsel ermöglichen, also alle die, die mit Maklern zusammenarbeiten, bieten wir unseren Kunden die Provisionstransparenz und die entsprechenden Vorteile an. moneymeets ist ein Dienst für private Kunden. Die Versicherungsgesellschaften sind für uns wichtig, weil sie die Produkte liefern, mit denen sich der (Allfinanz-)Bedarf der Kunden abdecken lässt. Insofern führen wir regelmäßig mit allen relevanten und renommierten Gesellschaften Gespräche über die Wünsche unserer Kunden bezüglich Produkten und Leistungen der Gesellschaften. Auf der anderen Seite liefern wir den Gesellschaften einen Austausch über digitale Vertriebskonzepte und das, was den Unterschied zu klassischen Modellen ausmacht.

Seite zwei: Knackpunkte bei Versicherungskooperationen, Künftige Rolle von Maklern

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GDV: Entscheidung der Fed handelt gegen steigenden politischen Druck

Gestern entschied sich Jerome Powell dazu, seinen Kurs der Zinspolitik fortzusetzen. Die Auswirkungen für Deutschland scheinen geringer als gedacht zu sein .Ein Kommentar von Klaus Wiener, Chefvolkswirt des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Auch Eigenleistungen, Bausparvertrag oder Riester-Rente sind Eigenkapital

Eine Finanzierung der eigenen vier Wände sollte mit 15 Prozent Eigenkapital auf sichere Beine gestellt werden. Dabei zählt hier nicht nur das Ersparte. Auch Eigenleistungen wie Tapezieren oder Malern können als Eigenkapital angerechnet werden und machen den Hausbau so für Normalverdiener mit geringen Ersparnissen möglich.

mehr ...

Investmentfonds

Schwache Wirtschaft, niedrige Inflation, hohe Staatsverschuldung: Europa in der Krise?

Seit Anfang des Jahres häufen sich die negativen Wirtschaftsmeldungen: Immer weiter werden Konjunkturprognosen nach unten korrigiert und im Mai entfernte sich auch die Inflation wieder deutlich von der 2- Prozent-Zielmarke der EZB. Gleichzeitig sind die hohen Verschuldungsquoten und Reformstaus vieler europäischer Staaten bedenklich. Ein Kommentar von Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG.

mehr ...
20.06.2019

Powells Balanceakt

Berater

Nachbearbeitungspflichten: Burnout des Vertreters schränkt Wahlrecht nicht ein!

Das OLG Köln hat kürzlich darüber entschieden, ob der Vertreter Provisionen auch dann zurückzuzahlen hat, wenn er aus gesundheitlichen Gründen selbst keine Nachbearbeitung vorgenommen hat. Ein Gastbeitrag von Jürgen Evers, EversRechtsanwälte für Vertriebsrecht .

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...