Anzeige
24. März 2016, 10:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintechs: Die bekanntesten Anbieter

Fintechs sind in Fachkreisen in aller Munde – aber wie steht es um den Bekanntheitsgrad der Startups bei privaten Endkunden? In einer aktuellen Studie hat das internationale Marktforschungs- und Beratungsinstitut Yougov die Popularität der Anbieter untersucht.

Fintechs

In einer gestützten Abfrage wurde der Bekanntheitsgrad von Fintechs untersucht.

Demnach zählt das Fintech WeltSparen, bei dem neun Prozent angaben es zu kennen, zu den bekanntesten Unternehmen.

Dahinter platzieren sich die Startups Wikifolio, Cashboard, Easyfolio und Moneymeets mit jeweils drei Prozent Bekanntheitsgrad unter den Studienteilnehmern.

Vaamo oder Scalable Capital fast unbekannt

Fintechs wie Vaamo oder Scalable Capital, die kostengünstige ETFs anbieten, seien so gut wie unbekannt.

Bei Studienteilnehmern, die innerhalb der nächsten sechs Monate eine Geldanlage tätigen möchten, steige die Bekanntheit allerdings deutlich.

Liege der Bekanntheitsgrad der Fintechs unter den Befragten generell bei 20 Prozent, erhöhe sich der Wert auf 47 Prozent, wenn für den Studienteilnehmer der Abschluss einer Geldanlage in den nächsten Monaten infrage komme.

Den Studienautoren zufolge weist dies darauf hin, dass durchaus “Potenzial im Bereich der innovativen Möglichkeiten der Geldanlagen” vorhanden sei. Allerdings hätten die Anbieter erst einige Hürden zu nehmen.

Ängste vor Aktienmarkt

Andre Soldwedel, Consultant in der Finanzmarktforschung bei YouGov, erläutert: “Zunächst sind die potenziellen Kunden davon zu überzeugen, dass das persönliche Portfolio einen gewissen Anteil an Aktienfonds erfordert, um einer möglichen Entwertung des Vermögens zu begegnen. Zusätzlich müssen Ängste genommen werden, dass eine Anlage am Aktienmarkt hoch-riskant sei.”

Kunden müssten sowohl von den Kostenvorteilen überzeugt werden, als auch von der Tatsache, dass “eine automatisierte Anlageempfehlung einer Empfehlung durch einen klassischen Bankberater in nichts nachstehen muss”, so Soldwedel.

Für die Untersuchung wurden circa 1.000 private Finanzentscheider und -mitentscheider internetrepräsentativ befragt. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Retailer setzen auf kleinere Flächen

Aufgrund der hohen Mieten an den deutschen Top-Standorten setzen viele in- und ausländische Labels nach Angaben von BNP Paribas Real Estate auf kleinere Verkaufsflächen. Deutschland sei jedoch nach wie vor für viele Marken aufgrund der positiven Rahmenbedingungen einer der wichtigsten Ziel- und Expansionsmärkte.

mehr ...

Investmentfonds

Privates Geldvermögen klettert weiter

Die Zinsflaute macht Sparern auch weiterhin schwer zu schaffen. Steigende Börsenkurse lassen Besitzer von Aktien gleichzeitig aufhorchen. Dennoch ändert sich das Anlageverhalten der deutschen Sparer bislang kaum.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...