Niedrigzinsen quälen US-Versicherer Travelers

Die Niedrigzinsen haben dem amerikanischen Schadenversicherer Travelers 2015 einen Gewinnrückgang eingebrockt. Obwohl die Katastrophenschäden merklich geringer ausfielen als ein Jahr zuvor, blieb unter dem Strich weniger Gewinn übrig, wie das US-Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte.

Die Niedrigzinsen haben dem amerikanischen Schadenversicherer Travelers 2015 einen Gewinnrückgang eingebrockt.

Dennoch schnitt der Versicherer im operativen Geschäft besser ab als von Analysten erwartet.

Ergebniseinbruch im vierten Quartal

Im Gesamtjahr verdiente Travelers unter dem Strich 3,4 Milliarden US-Dollar (3,1 Mrd Euro) und damit sieben Prozent weniger als 2014. Im vierten Quartal brach das Ergebnis sogar um 17 Prozent ein. Das eigentliche Versicherungsgeschäft warf hingegen mehr ab: Während die gebuchten Nettoprämien im Gesamtjahr um ein Prozent auf 24,1 Milliarden Dollar zulegten, blieb nach Abzug der Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb mehr übrig.

[article_line]

Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich von 89,0 auf 88,3 Prozent. Für das letzte Jahresviertel sollen die Aktionäre wie in den drei Quartalen zuvor eine Dividende von 61 Cent erhalten.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.