9. Juni 2016, 10:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provinzial Nordwest präsentiert erste Zahlen nach Unwettern

Bei der Vorstellung seines Jahresergebnisses für 2015 am Donnerstag (11.00 Uhr) will der Versicherungskonzern Provinzial Nordwest auch erste Zahlen für die von den Tiefs “Elvira” und “Friederike” angerichteten Schäden nennen.

Gewinn-Quirin-Bank-Honorarberatung in Provinzial Nordwest präsentiert erste Zahlen nach Unwettern

Die Provinzial Nordwest ging zunächst von geringeren Schadenszahlungen für 2015 im Vergleich zum Vorjahr aus.

Die Unwetter mit Starkregen und Gewittern haben in den vergangenen Wochen Keller und Tiefgaragen volllaufen lassen und Dachstühle in Brand gesetzt.

Anfang des Jahres hatte der Versicherungskonzern mit Sitz in Münster bereits vorläufige Zahlen für 2015 genannt. Zwar waren nach diesen Angaben die Schadenszahlungen im Vergleich zum Vorjahr deutlich rückläufig. Die Folgen der Frühjahrsstürme “Mike” und “Niklas” aber würden das Ergebnis belasten, hieß es.

Gestiegene Beitragseinnahmen

Die Beitragseinnahmen stiegen im vergangenen Jahr um rund fünf Prozent auf über 4,1 Milliarden Euro.

Die Provinzial Nordwest ist Deutschlands zweitgrößter öffentlicher Versicherer. Der Konzern gehört zu je 40 Prozent dem Sparkassenverband Westfalen-Lippe und dem kommunalen Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Kleinere Anteilseigner sind außerdem die Sparkassen in Ostdeutschland und Schleswig-Holstein. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...