7. Juli 2016, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Rente: MIT fordert Reform

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) hat sich für eine grundlegende Reform der Riester-Rente ausgesprochen. Nach Ansicht der MIT sollte die Förderrente zu einer “attraktiven neuen Zulagenrente” weiterentwickelt werden. Hierzu müssten Förderung und Leistung dynamisiert werden.

Riester-Rente: MIT fordert Reform

Carsten Linnemann: “Um die Ziele der Zulagenrente zu sichern, müssen Förderung und Leistung dynamisiert werden.”

Der Bundesvorstand der MIT schlägt hierzu einen Freibetrag von 100 Euro pro Monat bei der Grundsicherung im Alter vor. “Wer spart, muss dafür auch belohnt werden”, sagt MIT-Bundesvorsitzender Carsten Linnemann. Das Ersparte dürfe nicht vollständig mit der Grund­sicherung verrechnet werden.

Fehlanreize und Bürokratie beseitigen

Ziel des der geforderten Reform sei es, Fehlanreize und Bürokratie zu beseitigen, Verwaltungsprozesse zu optimieren sowie Nachzahlungsmöglichkeiten zu schaffen. Dazu sollte nach Ansicht der MIT die steuerliche Förderhöchstgrenze an die Beitragsbemessungsgrenze gekoppelt und auf vier Prozent festgesetzt werden.

Seit der Einführung 2002 seien Gehälter, Inflationsrate und Beitragsbemessungsgrenze gestiegen, nicht aber die Förderhöchstgrenze für die Zulagen zur Altersvorsorge, moniert die Vereinigung. “Um die Ziele der Zulagenrente zu sichern, müssen daher Förderung und Leistung dynamisiert werden”, meint Linnemann.

Verwaltungsprozesse vereinfachen

Auch Verwaltungsprozesse sollten demnach vereinfacht werden. Die MIT spricht sich dafür aus, die Zuständigkeit für die Berechnung und Zuweisung der Zulagen für die Sparer auf die Finanzverwaltung zu übertragen. “Dadurch wird auch für den Sparer die Beantragung der ihm zustehenden Förderung vereinfacht”, so Linnemann. Dies solle im Rahmen der Verhandlungen der Bund-Länder-Finanzbeziehungen durchgesetzt werden.

Zudem spricht sich die MIT für kundenorientiertere Abläufe und eine Nachzahlungsmöglichkeit aus. “Sparer müssen in die Lage versetzt werden, von den maximalen Förderungen und Leistungen zu profitieren”, fordert Linnemann.

Für “schwierige Lebenssituationen” solle eine chancen- und risiko­orientierte Lösungsvariante mit reduzierter Beitragsgarantie angeboten werden. Außerdem müsse die Riester-Rente für alle Erwerbstätigen – auch Selbstständige – geöffnet und die Provisionen für Vertragswechsel auf 150 Euro begrenzt werden. (jb)

Foto: MIT / Thorsten Schneider

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Gesundheit: Mehr als eine Milliarde Euro pro Tag

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland sind weiter angestiegen. Vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zufolge betrugen sie im vergangenen Jahr 387,2 Milliarden Euro und damit 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr. 2017 hatte die Zahl erstmals die Marke von einer Milliarde Euro pro Tag überschritten.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit kostet Deutschland Milliarden – Bundesländer unterschiedlich betroffen

Wie der Brexit konkret aussehen wird, ist mehr als zwei Jahre nach dem Referendum in Großbritannien immer noch offen. Doch klar ist: Ein Brexit würde den Handel mit Waren und Dienstleistungen verteuern, die Unsicherheit vergrößern. Was der Brexit Deutschland kosten würde und in welchen Bundesländern die höchsten Kosten entstehen.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...