7. Juli 2016, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Rente: MIT fordert Reform

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) hat sich für eine grundlegende Reform der Riester-Rente ausgesprochen. Nach Ansicht der MIT sollte die Förderrente zu einer “attraktiven neuen Zulagenrente” weiterentwickelt werden. Hierzu müssten Förderung und Leistung dynamisiert werden.

Riester-Rente: MIT fordert Reform

Carsten Linnemann: “Um die Ziele der Zulagenrente zu sichern, müssen Förderung und Leistung dynamisiert werden.”

Der Bundesvorstand der MIT schlägt hierzu einen Freibetrag von 100 Euro pro Monat bei der Grundsicherung im Alter vor. “Wer spart, muss dafür auch belohnt werden”, sagt MIT-Bundesvorsitzender Carsten Linnemann. Das Ersparte dürfe nicht vollständig mit der Grund­sicherung verrechnet werden.

Fehlanreize und Bürokratie beseitigen

Ziel des der geforderten Reform sei es, Fehlanreize und Bürokratie zu beseitigen, Verwaltungsprozesse zu optimieren sowie Nachzahlungsmöglichkeiten zu schaffen. Dazu sollte nach Ansicht der MIT die steuerliche Förderhöchstgrenze an die Beitragsbemessungsgrenze gekoppelt und auf vier Prozent festgesetzt werden.

Seit der Einführung 2002 seien Gehälter, Inflationsrate und Beitragsbemessungsgrenze gestiegen, nicht aber die Förderhöchstgrenze für die Zulagen zur Altersvorsorge, moniert die Vereinigung. “Um die Ziele der Zulagenrente zu sichern, müssen daher Förderung und Leistung dynamisiert werden”, meint Linnemann.

Verwaltungsprozesse vereinfachen

Auch Verwaltungsprozesse sollten demnach vereinfacht werden. Die MIT spricht sich dafür aus, die Zuständigkeit für die Berechnung und Zuweisung der Zulagen für die Sparer auf die Finanzverwaltung zu übertragen. “Dadurch wird auch für den Sparer die Beantragung der ihm zustehenden Förderung vereinfacht”, so Linnemann. Dies solle im Rahmen der Verhandlungen der Bund-Länder-Finanzbeziehungen durchgesetzt werden.

Zudem spricht sich die MIT für kundenorientiertere Abläufe und eine Nachzahlungsmöglichkeit aus. “Sparer müssen in die Lage versetzt werden, von den maximalen Förderungen und Leistungen zu profitieren”, fordert Linnemann.

Für “schwierige Lebenssituationen” solle eine chancen- und risiko­orientierte Lösungsvariante mit reduzierter Beitragsgarantie angeboten werden. Außerdem müsse die Riester-Rente für alle Erwerbstätigen – auch Selbstständige – geöffnet und die Provisionen für Vertragswechsel auf 150 Euro begrenzt werden. (jb)

Foto: MIT / Thorsten Schneider

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...