16. März 2016, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warum Riester jetzt so wichtig ist

Die Zinsentscheidung der EZB ist ein Schlag ins Gesicht der Verbraucher und ihrer Altersvorsorge. Durch die öffentlichkeitswirksame Einführung des Begriffes “Strafzins” wurde die Vorsorgemotivation endgültig demontiert. Was außer einer Kombination aus Zulage und steuerlicher Förderung soll jetzt noch helfen, damit privat vorgesorgt wird?

Die Haff-Kolumne

Riester

Tobias Haff, Procheck24: “Es ist jetzt an der Zeit über die Förderung der Vorsorgemotivation nachzudenken.”

Geld soll lieber ausgegeben als gespart werden; offenbar wird sogar darüber nachgedacht, sogenanntes “Helikopter-Geld” zu verschenken um dies zu unterstützen.

Die Aussage von EZB-Chef Mario Draghi, dass der Zins sehr lange sehr niedrig bleiben wird, erhält damit noch einmal Nachdruck.

Was außer einer Kombination aus Zulage und steuerlicher Förderung soll jetzt noch helfen, damit privat vorgesorgt wird? Aller Diskussion um vermeintlich hohe Kosten und Intransparenz zum Trotz: das Konzept Riester-Rente bleibt damit ein wichtiger Baustein in der privaten Altersvorsorge.

Altersvorsorge muss verstanden werden

Tatsächlich ist die Riester-Rente ein komplexes Produkt, dessen Förder-Rahmenbedingungen schwer verständlich sind. Das trifft allerdings auf viele Produkte der Altersvorsorge zu.

Dass Berater bei Detailfragen an ihre Grenzen kommen ist wenig verwunderlich. Wobei hier einmal angemerkt werden sollte, dass sich dies nicht nur auf Berater beschränkt. Neulich habe ich in einem Vortrag zur Altersvorsorge noch von den “drei Säulen” gehört.

Zugegeben war es ein international tätiges Investmenthaus, dessen Vertreter hier referierte. Es sollte sich aber nach zehn Jahren herumgesprochen haben, dass die Säulen zu Schichten geworden sind. Auch wenn dies nur ein oberflächliches Indiz ist: Altersvorsorge muss verstanden werden können.

Seite zwei: Förderung der Vorsorgemotivation

Weiter lesen: 1 2

3 Kommentare

  1. Bei aller Jammerei über die Niedrigzinsen: Die aktuelle Inflationsrate beträgt sagenhafte 0,3 %. Und unser Supermario sorgt mit seiner Zinspolitik dafür, das unsere hochverschuldeten Staaten NOCH am Leben bleiben. Mal sehen, wie lange noch. Das Fatale: Dumme Menschen geben jetzt Ihr Geld für Firlefanz aus, anstatt es beiseite zu legen, Zins hin, Zins her. Es bleibt spannend.

    Kommentar von Nils Fischer — 18. März 2016 @ 09:27

  2. Gerne mal vergessen wird die Kürzung der gesetzlichen Renten, welche mit der Einführung und Kompensation durch die Riesterförderung auf “freiwilliger” Basis ausgeglichen werden sollte. Kein Riester bedeutet technisch weniger Rente als vor der Rentenreform. Riesterrenten sollen Kürzungen ausgleichen und stellen kein Instrument zur vollumfänglichen Altersvorsorge dar.

    Kommentar von Andre Perko — 17. März 2016 @ 17:26

  3. Altersvorsorge ankurbeln? Völlig vergessen die Motivation des Vertriebes… Hoch mit den Provisionen, weg mit der 5-8 Jahreshaftung – dann wird es wieder. Versprochen!

    Kommentar von Thomas Oelmann — 17. März 2016 @ 10:47

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Unachtsamkeit und Alkoholeinfluss für Unfälle mit E-Scootern verantwortlich

Seit rund drei Monaten fahren elektrisch betriebene Roller durch die Straßen der Großstädte. Das Unfallgeschehen zeigt: Viele Fahrer unterschätzen die Geräte oder gehen fahrlässig mit ihnen um. Über Ursachen und Folgen.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Niedrige Zinsen reichen nicht aus

Immer mehr Deutsche entscheiden sich trotz Niedrigzinsen und günstiger Baukredite gegen den Erwerb von Wohneigentum. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Bausparkasse Schwäbisch-Hall. Über weitere Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...