Anzeige
Anzeige
21. April 2016, 14:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparen fürs Alter ist die Ausnahme

Etwa drei von vier jungen Leuten in Deutschland blicken optimistisch in die Zukunft – Altersvorsorge steht bei den meisten nicht hoch im Kurs. Das ist das Ergebnis einer am Donnerstag in Berlin vorgestellten TNS-Infratest-Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks MetallRente.

Sparen fürs Alter ist die Ausnahme

54 Prozent der 17- bis 27-Jährigen Deutschen sparen regelmäßig.

Demnach gehen 73 Prozent der 17- bis 27-Jährigen von einer guten persönlichen Entwicklung aus – etwas mehr als in Vorgängerstudien der vergangenen Jahre.

Nur noch 26 Prozent glauben voll und ganz, 34 Prozent eher, dass die Wirtschaft durch verschuldete Euro-Länder gefährdet ist. 2013 lagen diese Werte noch bei 34 beziehungsweise 43 Prozent.

Junge Leute sparen für Urlaub und Ausbildung

54 Prozent sparen regelmäßig und 30 Prozent ab und zu – vor allem auf Urlaubsreisen und für Ausbildung und Studium. Nur 35 Prozent aller jungen Leute sparen laut der Umfrage regelmäßig für ihre Altersversorgung. 2010 waren es noch 38 Prozent.

Die junge Generation wolle das Leben zunächst genießen und lege auch deswegen weniger Geld für das Alter zurück, so die Studienautoren um den Jugendforscher Klaus Hurrelmann.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. “Was kümmert mich das Morgen” könnte man meinen, aber teilweise trägt natürlich die mediale Berichterstattung und die hausgemachten Probleme der Bank- und Versicherungswirtschaft dazu bei, die ohnehin niedrige Bereitschaft weiter zu senken. Ob hier das “Wahlkamfthema” Altersarmut hilft, hängt wohl auch von der Dauer der Berichterstattung und der Krisenfreiheit der Branche ab. Beides darf angezweifelt werden.

    Kommentar von André Perko — 22. April 2016 @ 10:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Wandel der Fed gut für Anleihen und Aktien ist

Der Chairman der US-Notenbank Federal Reserve, Jerome Powell, hat seine Meinung zur Neutralität der Zinsen geändert. Von seinem Sinneswandel profitieren Aktien und Anleihen. Gastbeitrag von Joseph V. Amato, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Das PRIIPs-Chaos geht weiter

Die Verschiebung des Starts der EU-Verordnung PRIIPs für Fonds um weitere zwei Jahre bringt Aufschub, wird aber wenig ändern. Denn eine Kernfrage bleibt wohl so oder so ungeklärt. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...