Anzeige
19. Februar 2016, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life verschmerzt Abkehr von Garantieprodukten

Der britische Versicherer Standard Life hat die Abschaffung der Garantieprodukte in Deutschland gut verkraftet. Wie die deutsche Niederlassung am Freitag in Frankfurt mitteilte, blieb das Neugeschäft in 2015 konstant. Entgegen den Markttrend setzte das Unternehmen vor allem auf Fondspolicen gegen Einmalbeitrag – dies zahlte sich aus.

Clements Standard-Life in Standard Life verschmerzt Abkehr von Garantieprodukten

Martin Clements, Chief Executive Officer von Standard Life in Deutschland: “Das Geschäft hat sich auch im zweiten Halbjahr positiv entwickelt.”

Mit einem APE-Ergebnis in Höhe von 73,5 Millionen Euro habe man ein Neugeschäftsvolumen auf Vorjahresniveau (2014: 74,2 Millionen Euro) erreicht, heißt es. Sehr positiv entwickelte sich den Angaben zufolge das Einmalbeitragsgeschäft, das ein Plus von 64 Prozent auf 169,3 Millionen Euro verzeichnete (2014: 103 Millionen Euro). Damit habe man im sechsten Jahr in Folge die Einmalbeiträge deutlich steigern können, so Standard Life.

Großes Wachstumspotenzial in der Wiederanalage vermutet

Der Versicherer führt diese Entwicklung auf das im Oktober 2014 lancierte Einmalbeitragsprodukt “ParkAllee” zurück. Mit der Fondspolice will Standard Life die Zielgruppe 50plus ansprechen – aus Sicht von Deutschland-Chef Martin Clements ist dies gelungen: “ParkAllee hat einen sehr guten Start hingelegt und sich in kürzester Zeit zu einem wichtigen Standbein unseres Geschäfts entwickelt.” Insbesondere für Kunden, die sich für eine Wiederanlage entscheiden, so Clements, sei das Konzept “hervorragend geeignet”. Man sehe hier auch künftig ein “sehr großes Wachstumspotenzial”.

Das Jahr 2015 stellte sich für Standard Life als ziemlich turbulent dar. So stießen sowohl der Rückzug aus dem Garantie-Segment als auch der Stopp für Zuzahlungen bei bAV-Verträgen auf großen Unmut in der Maklerschaft.

Diese Schwierigkeiten sieht das Management offenbar als überwunden an. “Das Geschäft hat sich auch im zweiten Halbjahr positiv entwickelt”, heißt es. Dies sei “ein deutliches Zeichen dafür, dass Vermittler wie auch Kunden von der Stärke unseres Unternehmens und der Qualität unserer Vorsorgeprodukte überzeugt sind”, betonte Clements. (lk)

Foto: Standard Life

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

BGH-Urteil: Anlagevermittlung versus Anlageberatung

Anlagevermittlung oder Anlageberatung? Eine Unterscheidung ist bei einer Klage wegen Verletzung vorvertraglicher Aufklärungspflichten wichtig, da sie darüber entscheidet, ob sich der Produktgeber oder der Vermittler die Falschberatung zurechnen lassen muss.

mehr ...

Immobilien

Wo Immobilienpreise die Zahlungsbereitschaft übersteigen

Die Preisvorstellungen von Käufern und Anbietern driften in einigen Großstädten immer weiter auseinander. Das liegt vor allem an teuren Neubauten, die mit günstigen Bestandsobjekten konkurrieren. 

mehr ...

Investmentfonds

AGI gibt Einschätzung zur EZB-Sitzung am Donnerstag

Zu Jahresbeginn ist die Inflation in der Eurozone deutlich und sprunghaft gestiegen. Allerdings dürfte sich die EZB hiervon nur wenig beeindrucken lassen, da diese sprunghafte Entwicklung nicht nachhaltig sein dürfte. Gastkommentar von Franck Dixmier, Allianz GI

mehr ...

Berater

Ehegattensplitting: Getrennt leben und trotzdem Steuern sparen?

Dürfen Eheleute, die nicht zusammen leben, von den steuerlichen Vorteilen des Ehegattensplittings profitieren? Ja, sagt das Finanzgericht (FG) Münster in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Container Select Plus Nr. 2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Container Select Plus Nr. 2“ der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

mehr ...

Recht

Vorerkrankung versus BU-Grund: Knackpunkt Kausalität

Ein Versicherter hatte die Gesundheitsfragen beim BUZ-Antrag unvollständig beantwortet. Dies bemerkte der Versicherer, als der Mann tatsächlich berufsunfähig wurde und trat von dem Vertrag zurück – hiergegen klagte der Versicherte. Knackpunkt bei dem Fall ist laut BGH der “Kausalitätsgegenbeweis”.

mehr ...