Anzeige
22. Februar 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Streit zwischen BVK und Check24 vor Gericht

Das Landgericht München beschäftigt sich am 24. Februar mit einer Klage von Versicherungsvertretern gegen das Online-Vergleichsportal Check24. Der Bundesverband Deutscher Versicherungskauflaute (BVK) wirft Check24 eine Irreführung der Verbraucher vor.

Streit zwischen BVK und Check24 vor Gericht

Das Landgericht München beschäftigt sich am Mittwoch mit der Klage des BVK gegen Check24.

Der Vorwurf: Check24 stelle sich als verbraucherfreundliches Preisvergleichsportal dar. Tatsächlich handele es sich aber wie bei anderen Anbietern auch um ein Vermittlungsportal, das wie ein Makler arbeite und bei Vertragsabschluss Provisionen kassiere. Dies sei auf den ersten Blick für die Verbraucher jedoch nicht erkennbar.

BVK strebt Musterprozess an

Für den Prozess ist nach Angaben einer Gerichtssprecherin zunächst nur ein Termin angesetzt. Ob bereits am Mittwoch eine Entscheidung getroffen wird, ist unklar. Mit der Klage strebt der Verband der Versicherungskaufleute einen Musterprozess an, der auch Auswirkungen auf andere Vergleichsportale haben könnte.

Vor allem in der Auto-Versicherung machen die Portale den klassischen Versicherungsvermittlern zunehmend Konkurrenz: Allein Check24 hat nach eigenen Angaben bei der letzten Wechselrunde rund 950.000 Kfz-Verträge vermittelt. Check24 erhält von den Versicherungen eine Gewinnbeteiligung für jeden abgeschlossenen Vertrag. Aus Sicht der Versicherungskauflaute müsste Check24-Kunden direkt darauf hinweisen.

Check24 zeigt sich kooperativ

Der Verband vertritt rund 11.000 Versicherungsvertreter und liegt seit Monaten mit Check24 im Clinch. “Verbraucherschutz darf im Internet nicht aufhören”, sagte BVK-Präsident Michael Heinz. Für alle Marktteilnehmer müssten dieselben Regeln gelten.

Check24 sicherte Kooperation zu: “Wenn die Richter entscheiden sollten, das wir etwas ändern müssen, werden wir das tun”, hatte Christoph Röttele, Sprecher der Check24-Geschäftsführung, vor wenigen Wochen erklärt.

Mehr Transparenz bei den Vergleichsportalen will inzwischen auch die Politik. Hessen hat dazu eine Bundesratsinitiative gestartet. Die Portalbetreiber sollen demnach künftig die Provisionen offenlegen, die sie von den Produktanbietern kassieren.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...