WhatsApp-Beratung: „Jüngere Generation ist sehr chataffin“

Die Digitalisierung erfasst in zunehmenden Maße auch die Versicherungsbranche. Wie stellen Sie sich vor diesem Hintergrund die Vertriebslandschaft in fünf Jahren vor?

Die Digitalisierung aller Lebensbereiche und Branchen verändert die Erwartungen von Kunden und unseren Vertriebspartnern in unserer Branche fundamental. Sie wird damit der entscheidende Wettbewerbsfaktor für die kommenden Jahre sein. Entweder müssen wir uns der Entwicklung anpassen oder können diesen Wandel mitgestalten. Die Hannoversche hat sich für Letzteres entschieden. Wir werden durch die Digitalisierung unsere internen Prozesse noch beschleunigen und somit bedarfsgerechte Produkte – wie unsere neue Risikoversicherung Exklusiv – einfacher anbieten können. Nur so erschließen wir unseren Kunden und Partnern den größtmöglichen Mehrwert, den die Digitalisierung bieten kann. Das umfasst den Vertrieb, unsere Produkte und unsere gesamte Kunden- und Partnerkommunikation. Die Digitalisierung soll es unserer Meinung nach für alle Beteiligten einfacher machen.

[article_line type=“most_read“]

Lassen Sie uns zum Abschluss einen Blick auf die Lebensversicherung werfen: Immer mehr Versicherer wollen klassische Lebens- und Rentenversicherungen nicht mehr aktiv anbieten. Hat ihr Klassik- Produkt „Bausteinrente“ angesichts eines Garantiezinses von nur noch 1,25 Prozent und stetig fallender Überschussbeteiligungen überhaupt noch eine Zukunft?

Das Hauptgeschäftsfeld der Hannoverschen beruht auf biometrischen Produkten, bei denen der Garantiezins nur von untergeordneter Bedeutung ist. Die Zinssituation am Kapitalmarkt ist für viele Lebensversicherer aktuell sicher schwierig. Die Hannoversche ist aber wegen ihrer günstigen Kostenstrukturen und hervorragenden Kapitalausstattung in einer sehr guten Wettbewerbsposition, wie es auch unser wiederholt „exzellentes“ Assekurata-Rating belegt. Deswegen können wir 2016 bei unseren klassischen Rentenprodukten eine Gesamtverzinsung von rund 3,4 Prozent realisieren. Wichtig ist doch, wie viel Beitrag dem Kunden letztendlich gutgeschrieben wird, nachdem die Kosten abgezogen wurden; denn nur das Guthaben wird verzinst. Auf diese Weise kann auch bei einem niedrigen Zinsniveau eine verhältnismäßig attraktive Rendite erzielt werden. Wir sehen zudem auch weiterhin die Notwendigkeit für jeden Einzelnen, Geld für das Rentenalter zurückzulegen. Und hier wird die klassische Rentenversicherung mit ihrer lebenslangen Zahlungsgarantie auch in Zukunft weiterhin ihren berechtigten Platz behalten.

Interview: Lorenz Klein

Foto: Franz Fender

1 2Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel