Anzeige
Anzeige
14. September 2017, 08:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Die Linke fordert Abschaffung der Riester-Förderung

Die Grünen wollen einen Bürgerfonds einführen, die Linke die Riester-Förderung abschaffen. Diese Antworten gaben die Partien auf die Frage des Deutschen Aktieninstituts, ob die Rentenlücke mit mehr Aktien in der staatlich geförderten Altersvorsorge geschlossen werden soll. 

Sparen-Altersvorsorge in Altersvorsorge: Die Linke fordert Abschaffung der Riester-Förderung

Die Parteien sind unterschiedlicher Meinung dazu, ob und wie die Rentenlücke mit Aktien geschlossen werden soll.

Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) stellte vor der Bundestagswahl zehn Fragen zu Kapitalmarktthemen und die Förderung der Aktienanlage an die größten Deutschen Parteien. Die erste Frage war, ob sich die Partien für mehr Aktien in der staatlich geförderten Altersvorsorge einsetzen, um so die Rentenlücke in der gesetzlichen Rentenversicherung zu schließen. Das DAI frage auch nach den Plänen der Parteien.

Die Grünen sprechen sich für die Einführung eines Bürgerfonds in öffentlicher Verwaltung nach schwedischem Vorbild aus. Dieser solle sowohl für die betriebliche wie auch die private Vorsorge offen sein.

Rentenlücke mit privater Vorsorge zu stopfen, war “fataler Fehler”

Die Linke schreibt: “Die Entscheidung, die politisch aufgerissene Rentenlücke durch unsichere und für die Versicherten oft nachteilige private Vorsorge zu stopfen, war ein fataler Fehler, den wir korrigieren wollen.” Instrumente zur Subvention der privaten Vorsorge, wie etwa die Riester-Förderung wolle die Partei auslaufen lassen.

Die SPD hingegen spricht sich für Aktien in der staatlich geförderten Altersvorsorge aus. Die Partei habe “mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz das sogenannte Sozialpartnermodell eingeführt. Bei diesem neuen Modell der betrieblichen Altersvorsorge wird eine Zielrente ohne Garantie vereinbart. Der Verzicht auf die Garantie eröffnet der Versorgungseinrichtung die Möglichkeit, stärker in ertragreichere Anlagen wie Aktien zu investieren.”

FDP will Aufsichtsrecht anpassen

Die CDU/CSU schreibt: “Vor allem in Zeiten niedriger Zinsen können Aktien eine interessante Anlagealternative sein.” Die Union nehme sich auch vor, die Bedingungen zur Mitarbeiterkapitalbeteiligung attraktiver zu gestalten.

“Wir Freie Demokraten wollen in allen Bereichen der geförderten Altersvorsorge die Möglichkeiten ausweiten, auch in Aktien und anderen Unternehmensbeteiligungen zu investieren”, schreibt die FDP in ihrer Antwort. “Lebensversicherer, Pensionskassen und Versorgungswerke sollen deshalb verstärkt in Aktien, Infrastrukturprojekte und Unternehmensbeteiligungen investieren können – das Aufsichtsrecht ist hierbei anzupassen.” (kl)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Ich fordere die Abschaffung der Linken

    Kommentar von stefan meier — 15. September 2017 @ 11:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Lebensversicherung: Unternehmen im Qualitäts-Check

Der Run-Off von Lebensversicherungsbeständen hält derzeit die gesamte Branche in Atem. Das verunsichert natürlich auch die Verbraucher. Ein aktuelles Rating des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) zeigt, welche Versicherer dem momentanen Marktumfeld am besten gewachsen sind.

mehr ...

Immobilien

Rendite mit Fußball und Co.

Die Vermarktung von Sportereignissen wächst, der Profisport wird zu einem gewaltigen Wirtschaftsfaktor. Ein neuer Fonds des Bankhauses Donner & Reuschel will von diesem Trend profitieren und investiert in Medienrechte, Private-Equity-Beteiligungen und Sportimmobilien.

mehr ...

Investmentfonds

Bouffier: “Frankfurt wird auch ohne die Bankenaufsicht vom Brexit gestärkt”

Die Europäische Bankenaufsicht wird von London nach Paris verlegt. Doch wird diese Entscheidung aus Brüssel Frankfurt nicht schaden. Das betonte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier im Interview mit der FAZ.

mehr ...

Berater

DEMV bietet IDD-konforme Beratungsdokumentation

Wie der Deutsche Maklerverbund (DEMV) mitteilt, hat er sein Maklerverwaltungsprogramm überarbeitet. Das Programm “Professional works 3.0” ermöglicht Versicherungsmaklern eine IDD-gerechte Beratungsdokumentation.

mehr ...

Sachwertanlagen

WIDe erhält Voll-Lizenz als KVG

Die Finanzaufsicht BaFin hat der WIDe Wertimmobilien Deutschland Fondsmanagement GmbH die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) nach dem KAGB erteilt.

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...