17. August 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Sicherheit oder Rendite?

Bei der Suche nach der passenden Altersvorsorge müssen sich Arbeitnehmer fragen, wie viel Risiko ihnen die Rendite wert ist. Doch wie fällt diese Entscheidung bei den Deutschen aus? Eine Studie vom Beratungsunternehmen Aon Hewitt liefert die Antwort, und warnt vor den Folgen.

Altersvorsorge: Sicherheit oder Rendite?

Der Großteil der Deutschen entscheidet sich bei der Rente für Sicherheit.

Nur etwa ein Viertel aller deutschen Arbeitnehmer ist bei der Altersvorsorge bereit, für eine höhere Rente Risiken in Kauf zu nehmen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle, repräsentative Studie des Beratungsunternehmens Aon Hewitt. In Zusammenarbeit mit dem Statistikportal Statista wurden dafür 1.000 Arbeitnehmer befragt.

Für ein Ende dieser Fixierung auf Garantien bei der Altersvorsorge spricht sich Aon Hewitt Geschäftsführer Fred Marchlewski aus. Er befürwortet das, durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz möglich gewordene, Zielrentenmodell bei dem Arbeitgeber nur noch die Höhe der eingezahlten Beiträge zusichern.

Zielrentenmodell soll lukrativer und trotzdem sicher sein

So soll die betriebliche Altersversorgung auch für kleine Unternehmen risikoloser und damit attraktiver werden. Darüber hinaus soll ein Wegfallen von Garantien dazu führen, dass die Chancen des Kapitalmarktes besser genutzt, und Leistungen weniger vorsichtig festgelegt werden können.

Bei einer Beispielrechnung von Dr. Torsten Köpke von Aon Hewitt wird so aus 1.000 Euro jährlicher Einzahlung über 35 Jahre beim Zielrentenmodell eine Betriebsrente von 4.000 Euro im Jahr, anstatt von 2.209 Euro auf Basis einer Garantie.

Gleichzeitig argumentiert Aon Hewitt, dass ein Zielrentenmodell trotzdem ein hohes Maß Sicherheit beinhaltet, und Kürzungen der Betriebsrenten nur äußerst unwahrscheinlich sind. (bm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...