Anzeige
29. Juni 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assekuranz und Alexa: Chancen und Risiken des Smart Home

Die Assekuranz entdeckt das Trendthema Smart Home für sich und versucht, es in ihr Angebot zu integrieren. Ob Amazon, Microsoft oder Google mit ihren jeweiligen Assistenten künftig auch den Berater beim Versicherungsabschluss ersetzen können, wird die Zukunft zeigen.

 Gastbeitrag von Norbert Pischke, Deutsche Makler Akademie (DMA)

Assekuranz und Alexa

Norbert Pischke: “Alexa & Co. können beim Thema Smart Home mehr nur als eine Facette darstellen.”

Es war wohl nur eine Frage der Zeit: Wer bei Amazon unter Alexa Skills den Suchbegriff “Versicherung” eingibt, erhält aktuell vier Ergebnisse. Darunter befinden sich zwei Versicherer. Nach Aussagen eines Anbieters ist bei ihm seit April dieses Jahres auch der volldigitale Online-Abschluss via Alexa möglich.

Keine Zukunftsmusik

Bei den Fortschritten der künstlichen Intelligenz und ihrer Verknüpfung mit der Spracherkennung ist es aber vorstellbar, dass am Ende nicht nur einfache Versicherungen über diesen Weg zum Kunden finden.

Alexa & Co. können darüber hinaus beim Thema Smart Home mehr als eine Facette darstellen. Das vernetzte Zuhause ist längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern Realität.

Fernsteuerungen für Licht, Heizung und Rollläden halten, unterstützt durch günstige Starterpakete zur Selbstinstallation, immer häufiger in Wohnungen und Häusern Einzug. Es gibt inzwischen mehr Hersteller, die auch für klassische Haustechnik Produkte anbieten, die mit dem Internet verbunden sind.

Ist der Kühlschrank richtig zu, sind alle Fenster geschlossen, ist die Kaffeemaschine wirklich aus? Smart Home macht das Wohnen komfortabler und besonders über die Heizungs- und Lüftungssteuerung nachhaltiger. Eine Steuerung per Sprache statt über die Smartphone-App kann Hemmschwellen beim Nutzer weiter herabsetzen.

Immer mehr Versicherer steigen ein

Auch bei Smart Home gibt es Überschneidungen zur Assekuranz. Immer mehr Versicherer entdecken das Trendthema für sich und versuchen, dies in ihre Produktangebote zu integrieren. Die Anzahl von Kooperationen zwischen Haustechnik-Herstellern und Versicherern nimmt ebenfalls spürbar zu. Dabei geht es aber nicht nur um die Steigerung des Absatzes von reinen Versicherungsprodukten, sondern um das Angebot von Dienstleistungen oder die Schaffung gemeinsamer Mehrwerte.

Besonders Anwendungen im Wohngebäude– und Hausratbereich scheinen hierfür wie geschaffen. Installierte Rauch-, Leckage- und Bewegungsmelder helfen mittels der vernetzten Technik Schadenfälle zu verhindern oder wenigstens den Schadenaufwand zu reduzieren.

Seite zwei: Vernetzung – Chancen und Risiken

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...