Anzeige
30. März 2017, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beratung: Offline schlägt Online

Die Mehrheit der Bundesbürger zieht ein persönliches Gespräch mit ihrem Berater einer Online-Beratung vor. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der Versicherungsgruppe die Bayerische hervor. Ein Großteil der Befragten gibt zudem an, mit ihrem Berater bisher nur gute Erfahrungen gemacht zu haben.

Beratung: Offline schlägt Online

Die Mehrheit der Deutschen zieht eine persönliches Gespräch mit ihrem Berater einer Online-Beratung vor.

Im Zuge der Digitalisierung setzen immer mehr Vermittler auf den Weg der Online-Beratung. Allerdings können 60 Prozent der Deutschen sich nicht vorstellen, mit ihrem Berater via Skype, Facetime und Co-Browsing in Kontakt zu treten. Sie bevorzugen demnach das persönliche Beratungsgespräch vor Ort.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie, die die Versicherungsgruppe die Bayerische zusammen mit V.E.R.S. Leipzig und Professor Dr. Fred Wagner vom Institut für Versicherungslehre an der Universität Leipzig durchgeführt hat. Im Rahmen der Online-Befragung wurden insgesamt 2.092 Endkunden in Deutschland befragt.

Große Zufriedenheit mit Beratern

62 Prozent der Befragten haben der Studie zufolge aufgrund der persönlichen Beratung vor Ort einen Vertrag über ein Altersvorsorgeprodukt abgeschlossen. “Das zeigt, wie wichtig das persönliche Gespräch und eine langfristige Beziehung zum Berater auch weiterhin sind”, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische.

78 Prozent sind demnach mit dem Gespräch zufrieden und 82 Prozent geben an, noch nie schlechte Erfahrungen mit ihrem Berater gemacht zu haben. Allerdings ist lediglich knapp ein Drittel der Befragten (29 Prozent) bereit, mehr Geld in die private Altersvorsorge zu investieren.

Kunden wünschen sich Sicherheit und Transparenz

Für 88 Prozent der Befragten ist bei der privaten Altersvorsorge die Sicherheit der Beiträge wichtig. 83 Prozent legen großen Wert auf Transparenz und für 77 Prozent ist ein garantierter Rückkaufwert relevant.

Für 30 Prozent der Deutschen liegt der Schwerpunkt in der Beratung zu Produkten der privaten Altersvorsorge demnach auf der Riester-Rente. Bei 21 Prozent auf der Privatrente.

Lediglich 14 Prozent werde das Sparen im Kollektiv erklärt. “Gerade in diesem Bereich gilt es, das Potenzial noch mehr auszuschöpfen”, sagt Professor Dr. Fred Wagner, Vorstand des Instituts für Versicherungswirtschaften an der Universität Leipzig. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr aktuelle Beiträge:

Feeling über Fakten: Setzen Sie Ihr Produkt ins richtige Licht

Bedarfsgerechte Beratung: Wer nicht fragt, bleibt dumm

Vertriebserfolg: Drei Grundregeln, um die Abschlussquote zu erhöhen

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. In der Altersvorsorgeberatung geht es um einen wichtigen Lebensabschnitt, der mit hohen Geldsummen verbunden ist. Fehler können hier teuer werden, dadurch ist die Hemmschwelle naturgemäß größer, als bei einem Ein-Jahres-Sachvertrag. Da will der Verbraucher meist viele Fragen stellen und einen übergreifenden Einblick in die Möglichkeiten der Vorsorge erlangen. Der häufig in Onlineangeboten offerierte Produktansatz ist dazu wenig geeignet. Zusätzlich kommt noch die “Vertrauenskomponente” hinzu, und da spielen Emotionen einer “Offline-Person” eine wichtige Rolle.

    Kommentar von Andre Perko — 4. April 2017 @ 14:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...