Anzeige
Anzeige
19. Mai 2017, 08:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bumerang Bürgerversicherung

Auch in diesem Jahr muss sich die Assekuranz mit politischen Reformvorhaben auseinandersetzen. Zudem wird der Bundestagswahlkampf für reichlich Diskussionsstoff sorgen – und auch die alte Bekannte “Bürgerversicherung” wurde von der Politik wieder wachgeküsst.

Bürgerversicherung

Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna Gruppe.

Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der Signal Iduna Gruppe, hat konkrete Vorstellungen, in welchen Bereichen die Politik unbedingt tätig werden sollte: “Die staatliche Förderung der Vorsorge zur Entlastung der Sozialsysteme vor dem Hintergrund der extremen Niedrigzinsphase und den demografischen Herausforderungen einer alternden Gesellschaft gehört weit oben auf die politische Agenda.”

“Mehr netto vom brutto” überfällig

Das sei aber leider nur bei wenigen Parteien der Fall, bemängelt Leitermann. Auch “mehr netto vom brutto” sei angesichts der positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen längst überfällig.

Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, hat den Wunsch an die Politik, mehr zu gestalten und weniger zu formalisieren. “Wir haben keine ‚dummen Verbraucher‘, die vor allem und jedem und am besten vor sich selbst geschützt werden müssen. Die Politik soll den Menschen die Chance geben, für sich und andere wieder selbst Verantwortung zu übernehmen”, fordert er.

Bumerang Bürgerversicherung

Besonders die Bürgerversicherung wird in der politischen Auseinandersetzung der kommenden Monate im Fokus stehen, immerhin wurde sie von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bereits
vor dem offiziellen Wahlkampfauftakt seiner Partei als “wichtiges Projekt” bezeichnet.

Die Gleichbehandlung von gesetzlich und privat Versicherten würde dazu führen, dass private Vollversicherer keine neuen Kunden mehr aufnehmen dürfen – Bestandskunden hätten ein Wahlrecht, ob sie in die Bürgerversicherung wechseln wollen.

Leitermann hält von diesen Plänen gar nichts: “Es gibt überhaupt keinen Grund, das duale Gesundheitssystem, das weltweit als das Beste anerkannt ist, abzuschaffen.”

Die Bürger seien in ihrer ganz überwiegenden Mehrheit mit dem Gesundheitssystem mehr als zufrieden. “Niemand, auch nicht Herr Schulz, hat bisher schlüssig erklärt, warum ihm dieses Thema wichtig ist. Den Menschen bringt das absolut nichts”, kritisiert er.

Seite zwei: Bei Bürgerversicherung droht Stellenabbau

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Das Problem der privaten Krankenversicherung ist doch eigentlich nur die ständig steigenden Prämien, gerade im Alter, wenn die Versicherten den Gesellschaften ausgeliefert sind, weil sie keine Ausweichmöglichkeiten merh haben.

    Kommentar von Manfred Schmidt — 23. Mai 2017 @ 09:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds


Ab dem 22. Juni im Handel erhältlich.

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Versicherungen

Ideal: Westkamp führt den Aufsichtsrat

Michael Westkamp (67), der frühere Vorstandsvorsitzende der Aachen Münchener Versicherungsgruppe, ist zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der Ideal Lebensversicherung a.G. und der Ideal Versicherung AG gewählt worden.

mehr ...

Immobilien

Entscheidung im Streit um Kündigungsklausel verschoben

Nach der heutigen Verhandlung im Streit um die Kündigungsklausel in Bausparverträgen kündigte das Landgericht Karlsruhe ein Urteil im Spätsommer an. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gegen die Bausparkasse Badenia. Verfahren gegen weitere Institute stehen noch an.

mehr ...

Investmentfonds

M&G will Vermögen nicht-britischer Kunden auf Luxemburger Fonds übertragen

Der Brexit sorgt für erste Maßnahmen der Fondsgesellschaft M&G Investments. Das Unternehmen plant, bis Ende 2017 die Vermögenswerte von vier in Großbritannien domizilierten offenen Fonds auf äquivalente Fonds seiner luxemburgischen Fondsplattform zu übertragen.

mehr ...

Berater

“Bei BU-Policen ist verstärkte Aufklärungsarbeit notwendig”

Cash. sprach mit Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung, über das Problem der Bezahlbarkeit von BU-Policen und Strategien für eine größere Marktdurchdringung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Das Erbe des BSI

Der Sachwerteverband BSI wird in den Immobilienverband ZIA integriert und aufgelöst. Der langjährige Hauptgeschäftsführer Eric Romba hört auf. Was bleibt vom BSI? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BU-Anzeigeverletzung: Die Grenzen der Offenbarungspflicht

“Die weitgefasste Pflicht zur Offenbarung von Gesundheitsbeeinträchtigungen findet ihre Grenze bei Erkrankungen, die offenkundig belanglos sind”, schreibt das OLG Dresden in einem Urteil, bei dem ein Versicherer wegen Anzeigeverletzung von einem BU-Vertrag zurücktreten wollte.

mehr ...