Anzeige
25. Januar 2017, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Streitfall um BUZ-Rente: Leistungsdauer über 17 Jahre?

Ein Versicherungsagent hatte in seinen beiden Verträgen zur Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Änderungen vorgenommen. Diese wurden von seinem Versicherer so interpretiert, dass er auch die Leistungsdauer kürzen wollte – dann wurde er berufsunfähig und klagte.

BUZ-Rente

Das Oberlandesgericht Celle sprach dem Agenten die BUZ-Rente zu.

In dem Streitfall hatte ein Versicherungsagent mit seinem Versicherer zwei BUZ-Verträge abgeschlossen.

1998 ließ er an beiden Verträgen Änderungen vornehmen und wies bei der Rücksendung der Änderungsanträge auf Folgendes hin: “Bitte beachten Sie, dass die BUZ-Vers.-Dauer und Beitragszahlungsdauer auf 17 Jahre (EA 40 J.) geändert wurde.”

Gesellschaft zahlte nur bis 2014

Nachdem er 2009 tatsächlich bedingungsgemäß berufsunfähig geworden war, zahlte die Gesellschaft bis 2014 eine BUZ-Rente aus beiden Verträgen und stellte ihre Zahlungen dann ein.

Der Versicherungsagent klagte daraufhin gegen den Versicherer auf Zahlung der BUZ-Rente nebst Beitragsbefreiung bis zum Jahre 2034.

Versicherungsdauer versus Leistungsdauer

Knackpunkt bei der Klage ist der Unterschied zwischen Versicherungsdauer und Leistungsdauer. In den Augen des Klägers seien seine Änderungsanträge so zu verstehen, dass er für die jeweilige BUZ eine Versicherungsdauer von 17 Jahren gewünscht habe, die Leistungsdauer jedoch erst 2034 enden sollte.

Es habe der gängigen Praxis der für die Beklagte tätigen Versicherungsagenten entsprochen, in die Spalten “Endalter” und “Ablauf” die Leistungsdauer einzutragen.

Seite zwei: Versicherungsagent in der Vorinstanz gescheitert

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Der Beitragssatz ist ja auch different. An diesem müßte für den Vermittlerprofi und die Versicherung erkennbar sein, genauso wie im neuen Versicherungsschein, was abgeschlossen wurde. Hier ist wohl Einiges, von beiden Seiten, schiefgelaufen.Wie Richter das beurteilen kann man höchstens an den Sternen ablesen..,

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 26. Januar 2017 @ 14:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Stürme und Hochwasser kommen Swiss Re teuer zu stehen

Die jüngsten Wirbelstürme, Waldbrände und Hochwasser kommen die Swiss Re teuer zu stehen. Insgesamt dürften die jüngsten Naturkatastrophen den weltweit zweitgrößten Rückversicherer vor Steuern rund 1,1 Milliarden US-Dollar (rund 956 Mio Euro) kosten.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Schenkung: So kann die Schenkungssteuer vermieden werden

Egal ob es sich um eine Immobilie, Schmuck oder ein größeres Vermögen handelt: Eine unentgeltliche Zuwendung unter Lebenden wird per Gesetzbuch als Schenkung definiert — und versteuert. Der Immobiliendienstleister McMakler erläutert legale Möglichkeiten, um die Schenkungssteuer zu reduzieren oder zu umgehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...