DIA warnt vor „Planspielen zu teuren Rentenreformen“

Dieter Weirich, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), hat eine Senkung des Rentenbeitragssatzes von 18,7 auf 18,6 Prozent zum 1. Januar des nächsten Jahres gefordert.

Auch die Rentner profitieren laut Weirich von einer solchen Beitragssenkung
Dieter Weirich: „Eindeutiger gesetzlicher Anspruch auf die Senkung der Beiträge.“

Weirich sagte, die im Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung dargelegte erfreuliche Finanzlage dürfe die um die Bildung einer „Jamaika“-Koalition ringenden Parteien nicht dazu verleiten, die gestiegenen Beitragseinnahmen für „Planspiele zu teuren Rentenreformen“ zu missbrauchen.

Auch die Rentner profitieren 

Arbeitnehmer und auch Unternehmen hätten einen eindeutigen gesetzlichen Anspruch auf die Senkung ihrer Beiträge, wenn das Finanzpolster der gesetzlichen Rentenversicherung so stark sei, dass die Rücklage 1,5 Monatsausgaben übersteige. Aktuell liege dieser Wert bei 1,59 Monatsausgaben.

Auch die Rentner profitieren laut Weirich von einer solchen Beitragssenkung, da die Rentenanpassung im Sommer 2019 dann um 0,13 Prozent höher ausfalle. (kb)

Foto: DIA

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.