30. November 2017, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV zum Niedrigzins: “Low for long”

Klaus Wiener, Chefvolkswirt des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) prognostiziert der Branche für das kommende Jahr ein Beitragsplus von 1,3 Prozent auf 199,4 Milliarden Euro. Das Geschäftsumfeld bleibe angesichts der Niedrigzinsen und des regulatorischen Drucks aber angespannt, sagte er auf der Jahreskonferenz “Volkswirtschaft und Finanzmärkte” in Berlin.

Wiener 1280 in GDV zum Niedrigzins: Low for long

Klaus Wiener: “Die Sparneigung ist dramatisch gefallen.”

Am besten beurteilt Wiener die Aussichten für die Transport- und Kreditversicherer. Sie profitierten derzeit von einem Konjunkturaufschwung, der sich zeitgleich in allen wichtigen Wirtschaftsregionen vollziehe.

Die rekordhohe Beschäftigtenzahl in Deutschland böte auch Lebensversicherern die Chance auf zusätzliche Beitragseinnahmen. “Das verfügbare Einkommen steigt. Das eröffnet zusätzliche Spielräume für die private Altersvorsorge”, sagte Wiener.

Gedämpft werde die Entwicklung jedoch von den niedrigen Zinsen. “Dadurch ist die Sparneigung dramatisch gefallen”, so Wiener. Deshalb würden die Beiträge der Lebensversicherer 2018 nur moderat steigen. Mit einer deutlichen Zinssteigerung rechnet er auf absehbare Zeit nicht. Vielmehr blieben die Zinsen “low for long”.

Digitalisierung als Wachstumstreiber

Mittelfristig erwartet der Ökonom wieder bessere Wachstumschancen für die Assekuranz – auch wegen der neuen Lebensversicherungsprodukte: “Die neuen Garantiemodelle bieten den Kunden bessere Renditechancen.” Der GDV habe einen steigenden Anteil von Lebensversicherungsprodukten mit geänderten Garantien festgestellt, dies sei eine gute Entwicklung, die “hoffentlich so weitergehe”.

Ein weiterer Treiber sei die Digitalisierung. Kunden bekämen so einen einfacheren Zugang zu Produkten, gleichzeitig könnten die Unternehmen neue Versicherungslösungen anbieten, so Wiener. Auch der Klimawandel, Cyberrisiken oder Big Data werden den Absicherungsbedarf seiner Meinung nach erhöhen: “Die komplexere Risikolandschaft eröffnet den Versicherern neue Geschäftsfelder.” (kb)

Foto: GDV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neuer Streit um die Grundrente: Was DGB und CDU zu sagen haben

Abseits der Frage, wie sich Menschen künftig durch Städte bewegen, findet eine neuerliche Auseinandersetzung zur Grundrente statt. Kontrahenten dieses Mal sind Amelie Buntenbach, Mitglied im DGB-Vorstand, und Joachim Pfeiffer, wirtschaftspolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag. “Sozialklimbim” oder nicht lautet ihr Streitthema.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...