15. Dezember 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hin zum Versicherungsschutz als Paketlösung

Gewerbe zieht. Die Produktpalette der Versicherungen nimmt stetig zu. Die Gesellschaften schicken vor allem modulare Produktepakete ins Rennen, die mit einer Unterschrift das volle gewerbliche Versicherungsrisiko abdecken sollen.

Gastbeitrag von Alexander Lipp, Softfair GmbH, in Zusammenarbeit mit Maximilian Alpers, Softfair GmbH.

Hin zum Versicherungsschutz als Paketlösung

Alexander Lipp: “Der Beratungsaufwand im Gewerbesegment ist größer als im Privatkundengeschäft.”

Mehr als 3,5 Millionen kleine und mittelständische Unternehmen gibt es in Deutschland. Allein im Jahr 2016 sind laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie 378.000 neu hinzugekommen.

Das stellt ein schier riesiges Vertriebspotenzial für Versicherer und Vermittler dar. Dabei geht es nicht nur darum, Existenzgründer zum Start in Versicherungsdingen zu beraten.

Regelmäßig angesprochen werden müssen auch die bereits etablierten Unternehmer. Denn im Laufe der Monate, Jahre ändert sich auch manches bei ihnen und ihr Absicherungsbedarf kann steigen.

Vielschichtiges Beratungsfeld

Jeder, der sich aber nur annähernd mit der Gewerbeversicherung beschäftigt, wird bestätigen, dass dieses Beratungsfeld überaus komplex und fordernd ist. Kein Unternehmen ist wie das andere.

Allein im Softfair Gewerbelotsen sind über 1.000 Betriebsarten definiert. Von der Gewerbeversicherung im Singular zu sprechen, ist sowieso verkehrt.

Über 50 verschiedene Sparten gibt es hier. Nicht alle muss ein Vermittler beherrschen, um seinen Firmenkunden bedarfsgerecht zu beraten. Trotzdem schmälert dies nicht die Anforderungen an ihn.

Früh Betriebshaftpflichtversicherung abschließen

Was praktisch jedes Unternehmen braucht, ist die Betriebshaftpflichtversicherung. Für Anwälte, Steuerberater, Architekten – einfach für alle Kammerberufe – gibt es eine spezielle Pflichtversicherung, die als Berufshaftpflichtversicherung (oder auch als Vermögensschadenhaftpflichtversicherung) bezeichnet wird.

Allen anderen steht es frei, sich mit einer Betriebshaftpflichtversicherung abzusichern. Doch jeder Existenzgründer tut gut daran, sich früh darum zu kümmern.

Sie kommt für Schäden auf, die durch ihn oder seine Mitarbeiter einem Dritten gegenüber verursacht werden. Praktisch auch: Sie übernimmt eine passive Rechtsschutzfunktion.

Sind gestellte Schadenersatzansprüche gerechtfertigt? Im Fall der Fälle werden hier sämtliche Kosten bis hin zu einem eventuell entstehenden Rechtsstreit von der Versicherung getragen.

Seite zwei: Unterschiedliche Bedürfnisse 

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Verträge ruhen lassen – wo das jetzt geht

Ob Miete, Telefon, Strom, Kredite oder Versicherungen – durch das Corona-Hilfspaket der Bundesregierung haben Privatpersonen und Kleinstunternehmen seit Anfang April die Möglichkeit, Verträge für eine kurze Zeit ruhen zu lassen. Bei welchen Verträgen das möglich und sinnvoll ist, welche Risiken aber auch mit einem Zahlungsaufschub verbunden sind, wissen die ARAG-Experten.

mehr ...

Immobilien

Corona-Krise drückt die Zinsen für Baukredite

Das Corona-Virus (Covid-19) hat die Welt in einen Ausnahmezustand versetzt. Vor allem wirtschaftlich ist es für viele Länder eine Belastungsprobe, darunter auch Deutschland. Freuen können sich jetzt aber Bauwillige, so Town & Country: Die Zinsen für Baukredite werden dank Corona-Krise auf ein historisches Tief gedrückt.

mehr ...

Berater

JDC Group AG gewinnt weitere Großkunden

Die Boehringer Ingelheim Secura Versicherungsvermittlungs GmbH (BI Secura) und die JDC-Group-Tochter Jung, DMS & Cie. haben einen exklusiven Kooperationsvertrag geschlossen.˜ Ebenso wird die InsureDirect24 Assekuranz GmbH, Generalagentur der Nürnberger Versicherung, die die Direktkunden der Nürnberger Versicherungsgruppe betreut, zukünftig die Abwicklung und Abrechnung der Verträge ihrer Kunden auf der Plattform-Technologie von JDC durchführen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Fondsbörse erwartet negative Corona-Folgen

Nach den Quartalszahlen ihrer Tochtergesellschaft Deutsche Zweitmarkt AG hat nun auch die Fondsbörse Deutschland ihren März-Bericht veröffentlicht. Demnach war der Handel im abgelaufenen Monat insgesamt “robust”, der Ausblick für das zweite Quartal fällt indes “eher verhalten” aus.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...