Anzeige
20. Juli 2017, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Policen im Fondsmantel: Experten streiten um Transparenz und Renditechancen

Die Versicherer setzen immer stärker auf Angebote, die in einem Fondsmantel daherkommen oder eine Index-Partizipation vorsehen. Marktexperten monieren allerdings, dass Indexpolicen nicht hinreichend transparent seien.

VAR9956 in Policen im Fondsmantel: Experten streiten um Transparenz und Renditechancen

Norbert Heinen, Württembergische: “Moderne Geldanlage ist insbesondere in diesen Zeiten oft beratungsbedürftig und beratungsintensiv.”

“Ich persönlich bin kein Fan von Indexpolicen”, bekannte kürzlich etwa Dr. Jürgen Bierbaum, Mitglied des Vorstands der Alten Leipziger-Halleschen, während einer von Cash. veranstalteten Round-Table-Diskussion.

“Nicht richtig transparent”

“Als Finanzmathematiker finde ich sie zwar interessant, aber sie sind einfach nicht richtig transparent. Der Kunde weiß gar nicht so genau, dass er da eigentlich ein Derivat kauft, das irgendwie gehebelt ist”, sagte Bierbaum und erinnerte sich an eine Veranstaltung mit Maklern, auf der ein Experte einer Ratingagentur Indexpolicen vorgestellt habe. “Dann kam irgendwann die Zwischenfrage: Wie ist denn der Zusammenhang zwischen Cap und Volatilität? Und als dann selbst der Experte das nicht richtig erklären konnte, wurde der Unmut im Raum ziemlich groß.”

Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing der Stuttgarter, findet die Kritik nicht berechtigt: “Wir haben die Funktionsweise von Indexpolicen von Anfang an sehr offen und transparent kommuniziert. Der Kunde kann doch jährlich entscheiden, wie er seine Überschüsse anlegen möchte: lieber in die sichere Verzinsung oder in die Beteiligung an einem Index. Diese Entscheidung ist zeitlich auf ein Jahr befristet und kann jedes Jahr geändert werden.” Die pauschale Aussage “Der Kunde kauft ein Derivat” treffe deswegen nicht zu.

Einwand der zu geringen Renditen

Auch Norbert Heinen, Vorstandschef der Württembergischen, teilt den Vorwurf der Intransparenz nicht: “Moderne Geldanlage ist insbesondere in diesen Zeiten oft beratungsbedürftig und beratungsintensiv. Diesem Auftrag versuchen wir stets nachzukommen.”

Der Kunde müsse darüber informiert werden, welche Risiken und Chancen er mit seinem Investment eingeht. Wie weit die Funktionsweise eines Konstrukts im Detail erläutert werden sollte, sei im Einzelfall zu unterscheiden.

Doch nicht nur die fehlende Transparenz wird bemängelt: Wer die Eckdaten von tatsächlichen Versicherungsangeboten mit historischen Aktiendaten vergleiche, stelle fest, dass die Rendite der Indexpolicen nur geringfügig höher sei als bei klassischen Verträgen, heißt es gelegentlich. Allerdings ist nach Angaben von Assekurata aufgrund der vergleichsweise jungen Produkthistorie ein isolierter Renditevergleich von Indexpolicen mit den langfristigen Vergangenheitsrenditen klassischer Rentenversicherungen wenig aussagekräftig.

Seite zwei: Kein “free-lunch”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...