16. Januar 2017, 14:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

Insurtechs unterzeichnen Berliner Digitalerklärung

Die Unterzeichner der “Berliner Digital-Erklärung”.

Am vergangenen Freitag kamen Vertreter von Insurtechs und Maklerpools sowie Vertreter des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) in Berlin zu einem Roundtable zusammen, um gemeinsam eine Erklärung zu entwerfen, die “Bewegung in die Branche” bringen soll. Insgesamt waren rund 50 Teilnehmer der Einladung der Initiatoren gefolgt.

Moderiert wurde das Treffen von Prof. Dr. Fred Wagner vom Institut für Versicherungswissenschaften an der Universität Leipzig. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen neben Kundennutzen und Datenschutz, technische Standards und schnellere Prozesse, die das Zusammenspiel von Versicherern und Insurtechs erleichtern sollen.

Datenauskunft soll vom Vermittlerstatus unabhängig sein

Nach gemeinsamer Abstimmung des Textes in einer Diskussion unter der Moderation von Prof. Wagner unterzeichneten 24 der anwesenden 26 Insurtechs die Berliner Digital-Erklärung. In ihr richten sich die Unterzeichner mit einem Appell an Versicherungsunternehmen und Politik. Die fünf Punkte der Erklärung sind:

– Eine Trennung der Datenauskunft vom Vermittlerstatus

– Eine Beschleunigung der digitalen Infrastruktur aller Kundenservices

– Die Umsetzung kundenrelevanter BiPRO-Standards bis Ende 2019

– Die Unterstützung vorhandener Eigeninitiave durch die Politik

– Das Angebot der Insurtechs, die Versicherungswirtschaft in der Digitalisierung aktiv zu unterstützen

Seite zwei: Erklärung soll an Politik und Versicherungswirtschaft gehen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Senioren-Immobilien: Betreiber erobern den Markt zurück

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich am Markt für Senioren-Immobilien der Trend des letzten Jahres weiter verfestigt: Die Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften sind deutlich zurückgegangen, die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist stark gestiegen.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit BARMER Krankenkasse für die „TriTowers“ in Hamburg

Die Real I.S. AG hat für den geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Objekt Hamburg I KG“ den Mietvertrag mit der BARMER Ersatzkrankenkasse in den „TriTowers Bauteil B“ in der Hammerbrookstraße 92 in Hamburg langfristig verlängert.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...