8. November 2017, 14:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherung: Welche Anbieter sind transparent?

Die deutschen Lebensversicherer stehen im anhaltenden Niedrigzinsumfeld vor immer größeren Herausforderungen. Für die Kunden ist die Transparenz der Anbieter daher umso wichtiger. Eine aktuelle Studie zeigt, welche Versicherer transparent agieren.

Lebensversicherung: Welche Anbieter sind transparent?

Der Großteil aller am Markt vertretenen LV-Anbieter ist der Studie zufolge noch nicht ausreichend transparent.

Die VGH Provinzial Lebensversicherung Hannover ist der transparenteste Anbieter von Lebensversicherungen am deutschen Markt. Das geht aus der diesjährigen, hausinternen Studie des Policenanalysten Partner in Life S.A. (PiL) hervor.

Für diese Studie analysierte der Policenkäufer über 2.000 Wertmitteilungen mit etwa 18.000 wichtigen Kennzahlen zu 64 Versicherungsgesellschaften mit einem Marktanteil von über 95 Prozent nach Deckungsrückstellung.

Minderheit ist transparent

Mit einem Transparenzscore von fast 70 Prozenz führe die VGH Provinzial Lebensversicherung Hannover die Studie souverän an, gefolgt AXA und Deutsche Ärzte-Versicherung mit jeweils mehr als 60 Prozent.

Weitere neun Anbieter von Lebensversicherungen erhielten in der Studie einen Transparenzscore von über 50 Prozent, der sie laut PiL als eher transparent ausweist, unter ihnen Condor, Hanse Merkur, Debeka und Swiss Life.

Lebensversicherung: Welche Anbieter sind transparent?

Quelle: PiL Partner in Life

Der wesentlich größere Anteil des Marktes gebe den Versicherten in den jährlichen Wertmitteilungen jedoch nur einen unzureichenden Überblick über die Entwicklung der Verträge.

Gerade bei Versicherungen mit Garantiezins sei ein solcher Überblick allerdings wichtig, auch weil es LV-Anbietern im Niedrigzinsumfeld immer schwerer falle Garantien zu erfüllen. “Daher ist es gerade hier wichtig zu erkennen, ob und inwieweit die Versprechen erfüllt werden können“, sagt Dean Goff, Vorstand der PiL.

Seite zwei: Wertmitteilung soll über Ansprüche aufklären

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Barmer stoppt Werbung auf Facebook und Instagram 

Die Barmer wird bis auf Weiteres keine Anzeigen mehr auf Facebook und Instagram schalten. Das gab die Krankenkasse heute in Wuppertal bekannt. Damit richtet sie sich gegen die zunehmende Zahl von Beiträgen in den Netzwerken, die weitgehend ungehindert inakzeptable Inhalte postulieren.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienmarkt: Finanzierungsaktivitäten über Vor-Corona-Niveau

Seit dem 8. April nehmen die Finanzierungsaktivitäten für den Wohnimmobilienmarkt kontinuierlich zu und liegen mittlerweile 8 % über Vor-Corona-Niveau. Dies zeigt der SprengnetterONE Index.

mehr ...

Investmentfonds

Kupfer ist das Metall der Zukunft

Die Energie- und Mobilitätswende nimmt Fahrt auf. Zukunftstechnologien wie die 5G-Technologie etwa brauchen Kupfer. Ein Beitrag von Jörg Schulte von der Swiss Resource Capital AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona-Handbremse bitte lösen, jetzt

Gemessen an der Anzahl an Neuemissionen verlief das erste Halbjahr für Sachwertanlagen erstaunlich normal. Doch die Branche fährt weiter mit angezogener Handbremse. Zeit für ein Umschalten. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

LG Hamburg: Wann der Makler “im Lager” des Versicherers steht

Unter welchen Voraussetzungen wird der Versicherungsmakler Erfüllungsgehilfe des Versicherers? Wann haftet der Versicherer für den Makler gegenüber dem Kunden? Über diese Fragen hatte das Landgericht Hamburg zu entscheiden.

mehr ...