Neue Teststrecken für automatisiertes Fahren

Automatisierte Autos werden ab dem kommenden Jahr wesentlich häufiger auf öffentlichen Straßen fahren als bisher. Wie der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mitteilt, gehen 2018 in mehreren Bundesländern neue Teststrecken in Betrieb, unter anderem in Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Zur Sicherheit müsse bei allen Testfahrten weiterhin ein Mensch an Bord sein, der im Notfall eingreifen kann.
Zur Sicherheit muss bei allen Testfahrten weiterhin ein Mensch an Bord sein, der im Notfall eingreifen kann.

Während das erste digitale Testfeld zwischen Nürnberg und München auf die Autobahn A9 beschränkt war, machen die neuen Strecken nach Angaben des GDV auch Fahrten auf Landstraßen und im Stadtverkehr möglich.

Unfallopfer werden von Kfz-Haftpflicht entschädigt

Zur Sicherheit müsse bei allen Testfahrten weiterhin ein Mensch an Bord sein, der im Notfall eingreifen kann. Sollte es trotzdem zu Unfällen kommen, werden die Unfallopfer laut GDV von der Kfz-Haftpflichtversicherung entschädigt, die auch für jedes automatisierte Fahrzeug abgeschlossen werden muss. (kb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.