1. März 2017, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BFH-Urteil: Sterbegeld nicht steuerlich absetzbar

Erhält die Witwe von dem Versorgungswerk ihres verstorbenen Mannes Sterbegeld, unterliegt dies der Einkommensteuer und ist nicht mit der Begründung einer zweckgebundenen Deckung der Sterbefallkosten steuerlich absetzbar. Dies entschied der Bundesfinanzhof in einem heute veröffentlichten Urteil.

Sterbegeld

Das Sterbegeld unterliegt laut BFH als “andere Leistung” der Einkommensteuer.

In dem Streitfall hatte die Witwe eines Mannes, der Mitglied eines berufsständischen Versorgungswerks war, bei seinem Tod Sterbegeld erhalten.

Sterbegeld zweckgebunden?

Im Rahmen des Einkommenssteuerbescheids erfasste das Finanzamt das Sterbegeld mit dem Besteuerungsanteil (56 Prozent) als sonstige Einkünfte aus der Basisversorgung. Hiergegen klagte die Witwe. Das Sterbegeld sei zweckgebunden für die Beerdigungskosten vorgesehen und somit steuerfrei.

In seinem aktuellen Urteil vom 23. November 2016 (Az.: X R 13/14) entschied der BFH zugunsten des Finanzamtes. Das Sterbegeld unterliege als “andere Leistung” der Einkommensteuer.

Es gäbe keine rechtliche Zweckbindung an die Beerdigungskosten – das Sterbegeld werde unabhängig von diesen gezahlt.

Zudem werde einer “tatsächlichen Verwendung des Sterbegelds zur Begleichung von Beerdigungskosten dadurch Rechnung getragen, dass diejenigen Kosten, die den Wert des erhaltenen Nachlasses übersteigen, als außergewöhnliche Belastungen abgezogen werden können”, ergänzte der BFH in seiner Entscheidung. (nl)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Artikel zu aktuellen Urteilen:

Fehlerhafte Steuererklärung: Versicherungsbeiträge trotzdem abzugsfähig?

Eigentumswohnung: Auch mittelbare Schenkung steuerlich absetzbar

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Vielerorts mehr Nachfrage als Angebot

Die hohe Nachfrage nach Ferienimmobilien hält nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers an. Während sich die Preise für Häuser weitgehend konsolidiert hätten, seien bei Ferienwohnungen weiterhin deutliche Preissteigerungen zu erwarten.

mehr ...

Investmentfonds

“Vor den großen Blasen platzen die kleinen”

Ist die Volatilität dauerhaft an die Märkte zurückgekehrt? Deutet das daraufhin, dass die Märkte nach dem langen Aufschwung nun unter Stress stehen? Jupiter hat sechs Indikatoren untersucht, um diese Fragen zu beantworten: Gastbeitrag von James Clunie, Jupiter Asset Management

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Die neue Datenschutzgrundverordnung – und ihre Folgen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit ihrer Hilfe sollen die persönlichen Daten von EU-Bürgern künftig besser geschützt werden. Roland-Partneranwalt und Datenschutzexperte Frank W. Stroot von der Kanzlei bpl Rechtsanwälte Stroot & Kollegen in Osnabrück verrät, welche Folgen die neue Verordnung mit sich bringt.

mehr ...