Anzeige
15. Mai 2017, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx vermeldet erfolgreichen Jahresauftakt

Der Versicherungskonzern Talanx ist nach eigenen Angaben gut ins aktuelle Geschäftsjahr gestartet. Wachstumstreiber im ersten Quartal war demnach die Sparte Privat- und Firmenversicherung International.

Talanx vermeldet erfolgreichen Jahresauftakt

Hauptsitz der Talanx-Gruppe in Hannover.

Beim Versicherungskonzern Talanx hat der eingeleitete Sanierungskurs Belastungen durch Zyklon “Debbie” und andere Katastrophen zu Jahresbeginn mehr als wettgemacht. Unter dem Strich stand im ersten Quartal dank leicht gesenkter Betriebskosten ein Gewinn von 238 Millionen Euro – und damit sieben Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Konzern mit Marken wie HDI und Neue Leben am Montag in Hannover mitteilte.

Für das laufende Jahr peilt Vorstandschef Herbert Haas weiterhin einen Konzerngewinn von rund 800 Millionen Euro an. An der Börse sorgten die Nachrichten für keine großen Kursausschläge. Nach zeitweiligen Kursgewinnen rutschte die Talanx-Aktie am späten Vormittag in die Verlustzone und lag um die Mittagszeit im Mittelfeld des MDax mit 0,09 Prozent im Minus bei 33,69 Euro – obwohl der Versicherer im ersten Quartal besser abgeschnitten hatte als von Analysten erwartet.

Keine Anhebung der Gewinnprognose

Von einer Anhebung seiner Gewinnprognose wollte Konzernchef Haas am Montag dennoch nichts wissen. Das Ziel bleibe realistisch – auch weil ein guter Teil der Entwicklung von den eintretenden Großschäden abhänge. Analysten sagen Talanx derzeit bereits einen Jahresgewinn von rund 850 Millionen Euro voraus.

Trotz höherer Belastung durch Großschäden blieb von den Prämieneinnahmen im Schaden- und Unfallgeschäft im ersten Quartal prozentual gleich viel übrig wie ein Jahr zuvor. Die Zerstörungen durch Zyklon “Debbie” Ende März in Australien kosteten den Konzern 50 Millionen Euro. Das entspricht der Summe, die bereits die Hannover Rück genannt hatte. Talanx hält die Mehrheit an dem weltweit drittgrößten Rückversicherer, der deshalb komplett in die Konzernzahlen eingeht. Insgesamt stieg die Großschadenbelastung der Gruppe von 123 Millionen Euro auf 153 Millionen Euro.

Gewinnrückgang im Privat- und Firmengeschäft in Deutschland

Wachstumstreiber im ersten Quartal war die Sparte Privat- und Firmenversicherung International mit einem Beitragsplus von 29,2 Prozent. In der Schaden-Rückversicherung legten die Prämieneinnahmen um 12,5 Prozent und in der Industrieversicherung um 4,3 Prozent zu. Insgesamt stiegen die gebuchten Bruttoprämien währungskursbereinigt um 7,4 Prozent auf 9,8 Milliarden Euro.

Im Privat- und Firmengeschäft in Deutschland musste Talanx einen Gewinnrückgang um ein Drittel hinnehmen. Während das Schaden- und Unfallgeschäft auf dem Heimatmarkt mehr abwarf als ein Jahr zuvor, brach das operative Ergebnis des Lebensversicherungsgeschäfts wegen geringerer Kapitalerträge um rund die Hälfte ein.

Vor einigen Tagen hatte die Hannover Rück nach dem ersten Quartal einen Gewinn von rund 265 Millionen Euro bekanntgegeben – ein Rückgang um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Den für das Gesamtjahr geplanten dritten Milliardengewinn des Konzerns sieht Finanzchef Roland Vogel aber nicht in Gefahr. (dpa-AFX)

Foto: Talanx

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...