Anzeige
6. Februar 2017, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kunde muss bei der Vergütungsform die Wahl haben”

Cash. sprach mit Markus Kruse, Geschäftsführer des Analyse- und Beratungsunternehmens Assekurata Solutions, über die Verbreitung der Honorarberatung in Deutschland und eine sinnvolle Regulierung der Vergütungsformen.

Vergütungsform

“Auch wenn die Vermittlerbranche ein nach wie vor angekratztes Außenbild hat, ist der deutlich überwiegende Teil der Kunden sehr zufrieden mit dem eigenen Berater.”

Cash.: Für wie schwierig halten Sie das Unterfangen, die Honorarberatung auf dem deutschen Markt zu verbreiten?

Kruse: Die Honorarberatung ist eine absolut sinnvolle Ergänzung und wird sicherlich auch in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. In einer von uns durchgeführten empirischen Erhebung konnte speziell im Bereich der höheren Einkommensschichten ein entsprechendes Interesse gemessen werden. Aus unserer Sicht ist es wichtig, dass der Verbraucher über Alternativen aufgeklärt wird und entscheiden kann, welche Form der Vergütung er mit seinem Wunschberater vereinbaren möchte.

Wie würde denn aus Ihrer Sicht eine sinnvolle Regulierung der Vergütungsformen aussehen?

Wie bereits gesagt ist es aus meiner Sicht wichtig, dass der Kunde die Wahl hat, welche Vergütungsform er mit seinem Berater vereinbart, und hierzu muss er entsprechend aufgeklärt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass auch entsprechende Spielregeln mit den Marktteilnehmern vereinbart werden. Dies gilt sowohl für die Provisions- als auch für die Honorarvergütung. Im Bereich der Provisionsvergütung ist aus meiner Sicht im Nachgang zum GDV-Verhaltenskodex bereits einiges passiert, was die Vermeidung von Interessenkonflikten und die Fokussierung auf das Kundeninteresse in Vergütungssystemen betrifft.

Halten Sie die Diskussionen, die derzeit im Kontext der Honorarberatung geführt werden, für zu ideologisch?

Mitunter entsteht dieser Eindruck. Insbesondere dann, wenn unterschiedliche Vertriebswege, Beratertypen oder Vergütungsformen gegeneinander abgewogen werden. Grundsätzlich ist es doch ein Qualitätsmerkmal für einen funktionierenden Markt, wenn wir eine vom Kunden akzeptierte Vielfalt an Angeboten haben. Zu diesem Ergebnis kommen ja auch zahlreiche andere Erhebungen. Auch wenn die Vermittlerbranche ein nach wie vor angekratztes Außenbild hat, ist der deutlich überwiegende Teil der Kunden sehr zufrieden mit dem eigenen Berater. Diesen Punkt sollten die Beteiligten in der Diskussion nicht aus den Augen verlieren.

Interview: Kim Brodtmann

Foto: Assekurata

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...