Anzeige
17. Januar 2018, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz-Chef: Branche hat “viele Knoten im Kopf”

Allianz-Chef Oliver Bäte will nach dem Umbau der Lebensversicherung auch in der Sachversicherung wieder die Entwicklung der Branche bestimmen. “Hätten Sie vor fünf Jahren gedacht, dass die Allianz Lebensversicherung so einen Erfolg hat? Dann warten wir mal die nächste Runde in der Sachversicherung ab”, sagte er bei einer Veranstaltung der “Süddeutschen Zeitung” in Bergisch Gladbach.

90350583 in Allianz-Chef: Branche hat viele Knoten im Kopf

Oliver Bäte: “Traditionelle Unternehmen können auch effizient.”

Im Auge hat er dabei auch die Kfz-Versicherung, in der die Allianz schon länger hinter die Huk Coburg zurückgefallen ist. Eine direkte Kampfansage an die Huk vermied Bäte. Beide Unternehmen würden sich in nächster Zeit Marktanteile von kleineren Rivalen zurückholen. Dazu versucht Bäte, der Allianz in der Kfz-Versicherung die Trägheit auszutreiben. So werde der Konzern nach dem Vorbild der Huk Coburg die Prämien ebenfalls in Echtzeit an den Markt anpassen – “und nicht mehr nur alle paar Monate”.

Dabei sieht Bäte die Versicherer bei ihrer Neuausrichtung auf digitale Kunden und einfachere Produkte weiterhin erst am Anfang. Jungen Versicherungs-Start-ups oder großen Internetunternehmen wie Google oder Amazon will er das Feld nicht überlassen. “Traditionelle Unternehmen können auch effizient”, sagte Bäte. So habe die Allianz in der Lebensversicherung angesichts der Niedrigzinsen neuartige Verträge ohne klassischen Garantiezins eingeführt und fast das gesamte Neugeschäft umgestellt. Und das nach seinen Worten bei der besten Rendite und den geringsten Kosten.

Künftig weniger Vielfalt

Entschlacken will Bäte die Produktwelt nun auch in der Sachversicherung – der größten Sparte des Konzerns. So biete die Allianz in der gewerblichen Haftpflichtversicherung bisher 340 verschiedene Module an. “Von denen werden 90 Prozent höchstens dreimal im Jahr genutzt.” Künftig soll es eine solche Vielfalt nicht mehr geben.

Der Branche attestierte Bäte viele “Knoten im Kopf”, wenn es darum gehe, das eigene Geschäft neu zu betrachten. Die Hauptherausforderung sei, die Leute im Konzern davon zu “überzeugen, dass Kundenorientierung nicht nur was für die Leute im Call Center oder im Vertrieb ist, sondern auch für die Produktentwickler.” Die Kunden wollten schlicht einfache und verständliche Produkte. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

DISQ-Befragung: Cashback-Portale 2018

Bekleidung, Reisen, Elektronik – und auch beim Kauf von Versicherungsprodukten werden sogenannte Cashback-Portale immer beliebter. Doch wie zufrieden sind die Nutzer mit diesen? Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) gibt Antwort.

mehr ...

Immobilien

BGH: Kündigungsschutz für langjährige Mieter

Nach 37 Jahren in ihrer Wohnung sollen Mieter aus Bochum ausziehen – vor dem Bundesgerichtshof (BGH) wehren sie sich am Mittwoch um 10.00 Uhr gegen die Kündigung. Das Haus hatte bis 2012 der Stadt gehört, dann wurde es verkauft.

mehr ...

Investmentfonds

“Damoklesschwert über Theresa May”

Großbritannien hat verkündet, dass es einen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen mit der EU gibt. Doch fehlt Theresa May noch die Zustimmung des eigenen Kabinetts und es gibt einflussreiche Gegenstimmen.

mehr ...

Berater

NordLB: Sachsen-Anhalt könnte Anteile verringern

Im Ringen um eine Zukunft der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) hat Sachsen-Anhalt als Miteigentümer noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Es würden alle denkbaren Optionen geprüft, sagte Finanzminister André Schröder (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate wächst weiter und erhöht Gewinnprognose

Die Corestate Capital Holding S.A. mit Sitz in Luxemburg, unter anderem Muttergesellschaft des deutschen Asset Managers Hannover Leasing, ist in den ersten neun Monaten des Jahres weiter gewachsen. Das Konzernergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast vervierfacht.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Deutsche Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position. Für den Fall, dass der Deal scheitert, dürfte die deutsche Wirtschaft Probleme bekommen. Denn ein Großteil der Unternehmen ist nicht auf ein No-Deal-Szenario im Zuge des bevorstehenden Austritts Großbritanniens aus der EU vorbereitet.

mehr ...