31. Mai 2018, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeitslosenversicherung: Wohlfahrtsverband begrüßt Reformpläne

Der Paritätische Wohlfahrtsverband begrüßt die Reformpläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) als wichtigen Schritt, um die Arbeitslosenversicherung wieder funktionsfähig zu machen und dem aktuellen Arbeitsmarkt anzupassen.

Arbeitslosenversicherung: Wohlfahrtsverband begrüßt Reformpläne

Hubertus Heil: Laut Paritätischem Wohlfahrtsverband könnten die Pläne des Ministers “hunderttausend Arbeitslose vor dem Fall in Hartz IV” bewahren.

Die angekündigte Verlängerung der Rahmenfrist sowie die Absenkung der Mindestversicherungszeit würden gerade Arbeitnehmer an den prekären Rändern des Arbeitsmarktes vor dem sofortigen Sturz in Hartz IV schützen.

Trotzdem sei neben der Stärkung der Arbeitslosenversicherung auch eine grundlegende Neuausrichtung der Grundsicherung für Arbeitssuchende notwendig.

“Wer Hartz IV politisch hinter sich lassen will, muss in einem ersten Schritt an dem der Grundsicherung vorgelagerten System, dem Arbeitslosengeld, ansetzen”, sagt Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands.

“Marode” Versicherung muss restauriert werden

Durch die Hartz-Reformen sei die Arbeitslosenversicherung als armutspolitisches Instrument mehr und mehr ausgehöhlt worden. So wurden die Hürden zum Anspruch auf Arbeitslosengeld erhöht, seine maximale Bezugsdauer verkürzt und die Arbeitslosenhilfe komplett abgeschafft.

Zur Folge habe dies unter anderem, dass weniger als jeder dritte registrierte Arbeitslose Arbeitslosengeld erhalte. “Wenn der Minister sich jetzt mit seinen Ideen durchsetzt, drückt er einen entscheidenden Hebel zur zukunftsfesten Restaurierung der maroden Arbeitslosenversicherung”, so Schneider.

Die Reformen seien auch aufgrund der Zunahme an kurzzeitigen, befristeten Beschäftigungsverhältnissen und sogenannter Mehrfacharbeitslosigkeit dringend notwendig.

Verband weist Kritik der Arbeitgeber zurück

Schneider erklärt: “Ich freue mich, dass Hubertus Heil hier notwendige Kurskorrekturen einleitet. Die solidarische Unterstützung für die, die darauf angewiesen sind, ist Kern unseres Sozialstaates.”

Die Funktionsfähigkeit der Arbeitslosenversicherung müsse Priorität haben, bevor über Beitragssenkungen verhandelt werde, fordert er mit Blick auf die Kritik von Arbeitgeberseite an den Plänen, die Beiträge für die Arbeitslosenversicherung lediglich um 0,3 Prozent abzusenken.

In einem Elf-Punkte-Programm skizziert der Paritätische Wohlfahrtsverband aktuell ein Konzept zur grundlegenden Neuausrichtung der Grundsicherung für Arbeitssuchende.

Darin fordert er neben der Stärkung der Arbeitslosenversicherung und einer Anhebung der Regelsätze in Hartz IV auch die Abschaffung der Sanktionen sowie den Aufbau eines sozialen Arbeitsmarktes. (bm)

Foto: Picture Alliance

 

Mehr Beiträge zum Thema Sozialversicherung:

Arbeitslosenversicherung: Forderung nach Beitragssenkung

Kassen bekommen bei Hartz IV zehn Milliarden Euro zu wenig

Sozialbeiträge: Union und SPD uneins bei Entlastung der Bürger

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...