28. Mai 2018, 14:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BA-Chef Scheele: Auch hohe Mieten Grund für Anstieg bei Nebenjobs

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, sieht auch in den hohen Mieten einen Grund für die gestiegene Zahl von Nebenjobs. Das sagte Scheele in einem Interview mit dem Südwestrundfunk (SWR) in Berlin.

BA-Chef Scheele: Auch hohe Mieten Grund für Anstieg bei Nebenjobs

Im Vergleich zu anderen Kosten sind die Mieten nach Scheeles Einschätzung überdurchschnittlich gestiegen.

Zwar habe es in den vergangenen Jahren “erfreuliche Tarifabschlüsse” gegeben. Aber auch diese hätten die starken Mietsteigerungen der vergangenen Jahre nicht auffangen können, so Scheele.

“Das führt dazu, dass Leute dann manchmal, sozusagen um sich weiter leisten zu können, was sie hatten (…), einen Zweitjob annehmen”, sagte der Chef der Nürnberger Bundesbehörde.

Im Vergleich zu anderen Kosten sind die Mieten nach Scheeles Einschätzung überdurchschnittlich gestiegen. Er glaube nicht, dass die Lohnsteigerungen der vergangenen Jahre mit solchen Mieterhöhungen Schritt halten konnten. Mieten von elf Euro pro Quadratmeter und mehr in Großstädten seien “nicht so einfach über die Tarifparteien zu lösen”.

Scheele steht hinter Heil

Scheele berief sich dabei auf einen Bericht des BA-eigenen Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB), wonach immer mehr Menschen einem Nebenjob nachgingen. Derzeit sei das fast jeder zehnte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.

In der Debatte über Pläne für einen sogenannten Sozialen Arbeitsmarkt stellte sich Scheele erneut hinter das Programm von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Derzeit gebe es 100.000 bis 200.000 Langzeitarbeitslose, die auf einem regulären Arbeitsmarkt auf absehbare Zeit nicht zu vermitteln seien. In solchen Fällen sei es besser, mit den Menschen “etwas Sinnvolles” tu tun, statt sie zu “alimentieren”.

Allerdings sollte der Kreis klein gehalten werden. “20 zusätzliche Gärtnerhelfer, bei vielleicht 5.000 Mitarbeitern im Garten- und Landschaftsbau sind verträglich – 500 wären es nicht”, sagte Scheele. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Baugenehmigungen: Darf es etwas mehr sein?

Baufertigstellungen: “Tropfen auf den heißen Stein”

Preise für Neubauhäuser in und um Hamburg weiter gestiegen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Fusion der Provinzial-Versicherungen rückt näher

Die Fusion der Versicherer Provinzial Rheinland und Nordwest steht kurz vor dem Abschluss. Die Anteilseigner hätten sich auf eine Bewertung der Unternehmen und ein Fusionskonzept geeinigt, hieß es am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Der Schritt soll rückwirkend zum 1. Januar 2020 umgesetzt werden.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank übertrifft trotz Gewinnrückgang die Prognosen

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank hat 2019 auch wegen der Trennung von faulen Krediten in Italien wie erwartet einen Gewinnrückgang verbucht. Das Betriebsergebnis sank um 22 Prozent auf 248 Millionen Euro, wie das im MDax gelistete Geldhaus am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Damit übertraf das Unternehmen allerdings seine bereits gedämpfte Prognose und die Erwartungen von Analysten.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher wird Mastercard-Chef – Umsatzwarnung wegen Coronavirus

Ein deutscher Top-Manager wird neuer Vorstandschef beim US-Kreditkartenanbieter Mastercard. Der bisherige Produktvorstand Michael Miebach soll ab März zunächst die Bereiche Verkauf, Marketing, Services und Technologie verantworten und dann ab 1. Januar 2021 den Spitzenposten von Ajay Banga übernehmen. Das teilte Mastercard am Dienstag in Purchase im US-Bundesstaat New York mit.

mehr ...

Berater

DSGVO – weitere Bußgelder in Millionenhöhe?

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 werden Datenschutzverstöße immer häufiger geahndet. Auch von der Verhängung von Bußgeldern berichten die Medien in den letzten Monaten immer wieder. Häufig handelt es sich dabei um Forderungen gegen große Konzerne wie Facebook und Google. Gilt das auch für weniger bekannte und weniger große Firmen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB: Erneuter Exit-Rekord mit Cloud-Software

Der Private-Equity-Dachfonds RWB International II hat mit der Veräußerung der Anteile an dem US-Software-Unternehmen Anaplan durch einen Zielfonds einen Rückfluss von über 13 Millionen US-Dollar erzielt. Das eingesetzte Kapital wurde dabei mindestens verzehnfacht.

mehr ...

Recht

Berlins Bürgermeister für 75-Prozent-Steuer auf Gewinn bei Bodenspekulation

Bodenspekulanten in Deutschland sollen nach Meinung von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) drei Viertel ihres Gewinns an den Staat abführen müssen. Müller schloss sich am Montag der Forderung von SPD-Chef Norbert Walter-Borjans nach einer sogenannten Bodenwertzuwachssteuer an.

mehr ...