8. August 2018, 08:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BA-Chef Scheele fordert Entscheidung über Beitragssenkungen

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, drängt die Politik auf eine baldige Entscheidung in Sachen Beitragssenkungen zur Arbeitslosenversicherung. “Wir hätten gerne Planungssicherheit”, sagte Scheele der Deutschen Presse-Agentur.

BA-Chef Scheele fordert Entscheidung über Beitragssenkungen

Ende Juni hatte die Bundesagentur ihre Überschuss-Erwartung für das laufende Jahr auf 5,3 Milliarden Euro fast verdoppelt.

Der Haushalt 2019 könne derzeit nicht sachgerecht geplant werden. “Es wäre gut, wenn wir im Herbst eine Entscheidung hätten. Je früher, desto besser”, so Scheele.

Die große Koalition hatte sich für 2019 auf eine Minderung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung um 0,3 Punkte auf 2,7 Prozent geeinigt.

Damit rechne die BA derzeit auch, sagte Scheele. Unionsfraktionschef Volker Kauder hatte dagegen Mitte Juli erklärt, er halte auch eine Entlastung um 0,6 Punkte für möglich.

Konjunktur spielt BA in die Hände

Scheele sprach sich dagegen aus: “Ab 0,6 können wir in ein strukturelles Defizit rutschen.” Ein Minus würde zu einem genehmigungspflichtigen Haushalt durch die Bundesregierung führen. “Und das ist nicht wünschenswert.”

Die Haushaltslage der BA sei gut, “aber die Konjunktur spielt uns auch in die Hände”, sagte Scheele. Ende Juni hatte die Bundesagentur wegen der guten Lage am Arbeitsmarkt ihre Überschuss-Erwartung für das laufende Jahr auf 5,3 Milliarden Euro fast verdoppelt.

Bis zum Ende des Jahres rechnet die BA mit einem Finanzpolster von 22,5 Milliarden Euro. Mit dem Geld sollen wirtschaftliche Flauten abgefedert werden. Ende 2017 lag die Rücklage bei 17,2 Milliarden Euro. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

 

Mehr Beiträge zum Thema Sozialversicherung:

Arbeitslosenversicherung: Forderung nach Beitragssenkung

Sozialbeiträge: Union und SPD uneins bei Entlastung der Bürger

Arbeitslosenversicherung: Wohlfahrtsverband begrüßt Reformpläne

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...