31. Januar 2018, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bKV: Den Wirtschaftsboom nutzen

Längst passé ist die Zeit der starren Alt-Produkte. Das Angebot ist in den letzten Jahren deutlich kundengerechter geworden –Vorsorge-Gutscheine etwa sind mittlerweile flexibel buchbar. Sie erklären sich selbst, steuern sich selbst und rechnen sich selbst ab, erzeugen also kaum Aufwand.

An Stelle von standardisierten Rundum-Lösungen können Arbeitgeber nun aus einem modularen Angebot etwa von Allgemein-, Manager- und Erschöpfungs-Vorsorge wählen und ihren Mitarbeitern attraktive Zusatzleistungen wie etwa eine professionelle Zahnreinigung ermöglichen.

Vermittler, die mit der neuen bKV durch die Tür treten, sollten diese Innovationen betonen – und zudem gerade jene Aspekte hervorheben, die durch die Digitalisierung möglich geworden sind: Das gilt besonders für die telemedizinische Beratung, wie sie etwa die Barmenia mit der „Teleclinic“ bietet.

Vorteile der Telemedizin

Arbeitgeber ermöglichen ihren Belegschaften damit einen mobilen Zugang zu Fach- und Allgemeinärzten – und das sieben Tage die Woche rund um die Uhr.

Per Telefon- oder Videoanruf können die Mitarbeiter drängende Fragen zu bereits bestehenden Diagnosen besprechen oder umgehend klären, wie bei Beschwerden zu verfahren ist.

Die telemedizinische Versorgung kommt beispielsweise Vielfliegern zugute, die den Arzt nun stets auf Dienstreisen im Gepäck haben. Nicht minder profitieren auch Arbeitnehmer in ländlichen Regionen, die sich teils lange Fahrtwege in die nächstgelegene Praxis sparen können.

Betreuung schafft Planungssicherheit

Für manchen mag Telemedizin noch nach einem Gruß aus der Zukunft klingen – tatsächlich ist sie ein längst etabliertes, hocheffizientes Angebot.

Seriöse Begleitung und Beratung sind aber essenziell, um Firmen diese neuen Möglichkeiten zu erläutern. Für Vermittler ist das eine Chance, sich zu positionieren und Unternehmen vom Sinn einer bKV zu überzeugen.

Haben Firmenkunden erst einmal von den Vorteilen einer modernen bKV erfahren, sollten Vermittler die Umsetzung der bKV-Produkte in den Betrieben professionell begleiten.

Durch enge Betreuung dürfte sich die Sorge vor organisatorischem Mehraufwand schnell verflüchtigen; Planungssicherheit tritt an die Stelle von Skepsis.

Seite drei: Vermittler brauchen langen Atem

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...