Anzeige
24. Oktober 2018, 15:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DKM 2018: “Risiken auch als Chancen sehen”

Wer Produkte für die Altersvorsorge verkaufen will, steht vor mindestens zwei Problemen. Hinzu kommt der risikoaverse deutsche Kunde, der den Kapitalmarkt scheut. Doch es gibt drei Tipps, wie Sie Ihre Kunden vom Abschluss überzeugen können.

DKM 2018: Wir müssen Risiken auch als Chancen sehen

Die Teilnehmer der Diskussionrunde: Monika Tautorus, Jörg Spielberger, Bernhard Rapp, Charles Neus und Professor Heiko Jacobs.

Die Versicherungs- und Vorsorgebranche hat mit zwei Problemen zu kämpfen, die auf der Eröffnungsdiskussion “Inside the Market” diskutiert worden. Damit startete der Kongress Investment, bei dem Cash. als Medienpartner fungiert.

Moderator Volker Schilling, Vorstand der Greiff Capital Management AG, diskutierte mit Professor Heiko Jacobs (Arero -Der Weltfonds), Charles Neus (Leiter Vertrieb Versicherungen, Schroders Investment Management), Bernhard Rapp (Direktor Marketing und Produktmanagement, Canada Life Assurance Europa), Jörg Spielberger (Head of Sales Insurances & IFA, Franklin Templeton Investments), Monika Tautorus (Leiterin Produktservices, Axa Konzern AG).

Politik der Zentralbanken belastet auch Sparer

Schon seit Jahren stehen Versicherer und Vorsorgeanbieter vor dem Problem niedriger bis negativer Zinsen. “Uns hilft unsere Größe und unser Know-How durch diese Zeiten”, sagte Monika Tautorus.

Die Politik der Zentralbanken belastet aber auch Sparer, deren unverzinstes Kapital durch die Inflation entwertet wird. “Wie kann man die Deutschen dazu motivieren, für ihr Alter vorzusorgen?”, fragte Volker Schilling.

Seite drei: “Dafür gibt es drei Tipps”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Mehr Finanzbildung: Finanztip startet bundesweites Schulprojekt

Die Mehrheit der 16 bis 25-Jährigen fühlt sich nicht gut über Finanzthemen informiert. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Instituts Forsa hervor. Finanztip hilft mit dem Projekt “Finanztip.Schule”.

mehr ...

Immobilien

GdW: Wohnungsbau muss stärker angekurbelt werden

Der GdW Bundesverband hat den Anstieg der Baugenehmigungen begrüßt. Allerdings reiche er bei Weitem nicht aus, um den Bedarf zu decken. Lösungen für eine deutliche Ankurbelung des Wohnungsbaus lägen bereits auf dem Tisch, so der Verband.

mehr ...

Investmentfonds

Das sind die Risiken für Anleger in 2019

Der Asset Manager QC Partners hat eine Liste mit sieben (un)möglichen Risiken für die Finanzmärkte 2019 zusammengestellt. Treffen diese Szenarien ein, so könnten sie zu erheblichen Verwerfungen führen. Die Liste benennt Risiken, die leicht übersehen werden oder sich außerhalb des Radars üblicher Jahresprognosen bewegen. Die Thesen sind nach Einfluss auf die Weltwirtschaft (und Relevanz für die Investoren) priorisiert.

mehr ...

Berater

DVAG: Wie geht Hauskauf heute?

Die eigenen vier Wände sind der Traum vieler Bundesbürger. Worauf man bei Finanzierung und Vertragsunterzeichnung achten sollte und welche Versicherungen jetzt wichtig werden, erklären die Experten der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG).

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV Deutsche Fondsvermögen kauft drei weitere Hotels

Die zur Hamburger Immac-Gruppe gehörende DFV Deutsche Fondvermögen GmbH hat an den Standorten Friedrichroda, Wiesbaden/Niedernhausen und Hannover drei Hotelimmobilien der europaweit aktiven Hotelgruppe H-Hotels erworben.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...