DKM 2018: „Risiken auch als Chancen sehen“

Wer Produkte für die Altersvorsorge verkaufen will, steht vor mindestens zwei Problemen. Hinzu kommt der risikoaverse deutsche Kunde, der den Kapitalmarkt scheut. Doch es gibt drei Tipps, wie Sie Ihre Kunden vom Abschluss überzeugen können.

Die Teilnehmer der Diskussionrunde: Monika Tautorus, Jörg Spielberger, Bernhard Rapp, Charles Neus und Professor Heiko Jacobs.
Die Teilnehmer der Diskussionrunde: Monika Tautorus, Jörg Spielberger, Bernhard Rapp, Charles Neus und Professor Heiko Jacobs.

Die Versicherungs- und Vorsorgebranche hat mit zwei Problemen zu kämpfen, die auf der Eröffnungsdiskussion „Inside the Market“ diskutiert worden. Damit startete der Kongress Investment, bei dem Cash. als Medienpartner fungiert.

Moderator Volker Schilling, Vorstand der Greiff Capital Management AG, diskutierte mit Professor Heiko Jacobs (Arero -Der Weltfonds), Charles Neus (Leiter Vertrieb Versicherungen, Schroders Investment Management), Bernhard Rapp (Direktor Marketing und Produktmanagement, Canada Life Assurance Europa), Jörg Spielberger (Head of Sales Insurances & IFA, Franklin Templeton Investments), Monika Tautorus (Leiterin Produktservices, Axa Konzern AG).

Politik der Zentralbanken belastet auch Sparer

Schon seit Jahren stehen Versicherer und Vorsorgeanbieter vor dem Problem niedriger bis negativer Zinsen. „Uns hilft unsere Größe und unser Know-How durch diese Zeiten“, sagte Monika Tautorus.

Die Politik der Zentralbanken belastet aber auch Sparer, deren unverzinstes Kapital durch die Inflation entwertet wird. „Wie kann man die Deutschen dazu motivieren, für ihr Alter vorzusorgen?“, fragte Volker Schilling.

Seite drei: „Dafür gibt es drei Tipps“

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.