24. Oktober 2018, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erwerbsminderung: Fast jeder zweite Antrag scheitert

Fast jeder zweite Antrag auf Erwerbsminderungsrente wird abgelehnt. Im vergangenen Jahr seien 43 Prozent der Anträge negativ beschieden worden, berichtet die “Passauer Neue Presse” am Mittwoch.

Erwerbsminderung: Fast jeder zweite Antrag scheitert

Voraussetzung für eine Erwerbsminderungsrente ist, wegen Krankheit oder Behinderung weniger als sechs Stunden täglich arbeiten zu können.

Die Zeitung beruft sich dabei auf die Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Von 344.467 erledigten Neuanträgen seien 147.974 zurückgewiesen worden.

Im Vorjahr sei die Ablehnungsquote bei 42,4 Prozent gelegen. 2017 habe die durchschnittliche Höhe der Bezüge 754 Euro bei voller und 412 Euro bei teilweiser Erwerbsminderung betragen.

Medizinische Voraussetzung für eine Erwerbsminderungsrente ist, dass jemand wegen Krankheit oder Behinderung weniger als sechs Stunden täglich arbeiten kann – nicht nur in seinem erlernten Beruf, sondern generell.

Zugang muss erleichtert werden

Die Linken-Sozialexpertin Sabine Zimmermann forderte in der Zeitung eine Erhöhung der Leistungen. Dies sei “dringend geboten”, sagte sie.

Die von der große Koalition unternommenen Schritte in diese Richtung reichten nicht aus. Zudem müsse der Zugang zur Erwerbsminderungsrente leichter werden.

“Es kann nicht sein, dass fast jeder Zweite weggeschickt wird. Menschen, die sich kaputt gearbeitet haben, müssen abgesichert aus dem Erwerbsleben ausscheiden können und Zugang zu auskömmlichen Versicherungsleistungen erhalten.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Rente:

Zeitgemäß vorsorgen: Wohin geht der Trend?

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

Kontroverse Reaktionen auf Milliardenpaket zur Rente

1 Kommentar

  1. Äußerst bedauerlich dass die Zugangsvoraussetzungen zur Erwerbsminderungsrente derart hoch liegen. Nachdem auch der Berufsunfähigkeitsschutz für Jüngere vor vielen Jahren ausgegliedert wurde, scheint es wohl auch wenig Bereitschaft für den Erwerbsminderungsschutz zu geben. Da darf den Privaten Anbietern nun wohl erst recht kein Vorwurf gemacht werden. Ein staatlicher umfassender Schutz wäre für viele Berufe (Krankenschwester, Dachdecker) mehr als willkommen.

    Kommentar von André Perko — 24. Oktober 2018 @ 13:36

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...